"Tage in Beschäftigung"? Ablehnungsbescheid!

  • Hallo,


    ich bräuchte dringend Rat in folgender Sache:


    Ich habe soeben einen ALGI-Ablehnungsbescheid erhalten. In der Begründung heißt es, dass ich sowohl die "normale" Anwartschaftszeit nicht erfüllt hätte, als auch die Anwartschaftszeit nach § 142 Absatz 2 SGB III (Kurze Anwartschaftszeit) nicht.


    Das ist für mich einigermaßen unerklärlich, da ich sämtliche Kriterien, die hier > http://www.arbeitsagentur.de/nn_26260/z ... szeit.html < für einen erfolgreichen Antrag auf kurze Anwartschaftszeit genannt werden, eindeutig erfülle. So war ich in der Rahmenfrist (letzten 2 Jahre) insgesamt 8 Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt, wobei es sich um insgesamt drei Beschäftigungsverhältnisse gehandelt hat. Alle waren stark befristet, zwei davon unter zehn Wochen. Das dritte war ein sozialversicherungspflichtiges Praktikum, das ursprünglich auf drei Monate befristet war, dann jedoch noch einmal für einen Monat verlängert worden ist.


    Im Ablehnungsbescheid heißt es: "Innerhalb der Rahmenfrist ist die Zahl der Tage in Beschäftigungen, die auf höchstens zehn Wochen befristet waren, nicht größer als die Zahl der Tage in Beschäftigungen, die unbefristet oder länger als zehn Wochen befristet waren."


    Augenscheinlich wird so also das unter obigem Link genannte Kriterium "...es sich überwiegend um Beschäftigungsverhältnisse gehandelt hat, die von Vornherein auf nicht mehr als zehn Wochen befristet waren" so präzisiert, dass "überwiegend" sich nicht auf die bloße Zahl der Beschäftigungsverhältnisse bezieht, sondern auf die Tage in Beschäftigung.


    Nach meiner Rechnnung käme ich in Monaten ausgedrückt auf vier Monate in zwei Beschäftigungsverhältnissen, die jeweils unter zehn Wochen befristet waren und auf insgesamt ebenfalls vier Monate (drei Monate Praktikum + 1Monate Praktikumsverlängerung) in einem Beschäftiungsverhältnis, das - wenn man die Praktikumsverlängerung hinzuzieht - über zehn Wochen hinausging.


    Nun wäre es für mich sehr spannend zu erfahren, wie genau die "Tage in Beschäftigung" berechnet werden. Also geht es da um Wochentage? Und wenn ja: Inklusive Feiertage? Oder wie wird das gemacht? Weil augenscheinlich müsste es sich bei mir dann ja um ganz wenige Tage handeln, die über Ablehnung oder Erfolg entscheiden? Oder was meint Ihr zu meinem Fall?


    Über jeden Rat bin ich sehr dankbar!

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • HI,


    die Geschäftsanweisungen (GA) zu § 142 SGB III der Arbeitsagentur sagen hier folgendes :


    2.1.1 Überwiegende kurze Beschäftigungen


    Beschäftigungstage Rz (142.10)


    (1) § 142 Abs. 2 Nr. 1 stellt auf Beschäftigungstage versicherungspflichtiger Beschäftigungen ab. etc.


    Kurze Beschäftigungen Rz (142.11)


    (2) Kurze befristete Beschäftigungen (bis zu zehn Wochen bzw. 70 Tage) sind mit längeren oder nicht befristeten Beschäftigungen zu vergleichen.


    Nur wenn die kurzen befristeten Beschäftigungen überwiegen, kann die Anwartschaftszeit nach § 142 Abs. 2 erfüllt werden. Als kurze Beschäftigungen können nur Beschäftigungen, die von Vornherein auf eine Zeit bis zu zehn Wochen arbeitsvertraglich oder nach dem Zweck begrenzt sind, berücksichtigt werden.


    Dauert die tatsächliche, ursprünglich befristete, Beschäftigung länger als zehn Wochen, erfüllt sie nicht das Merkmal der kurzen Beschäftigung und ist im Vergleich der Beschäftigungen den längeren Beschäftigungen zuzuordnen.


    Der ganze Text ist hier: GA zu § 142 SGB III

    Für die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner Angaben kann ich keine Gewähr übernehmen.


    Nobody is perfect