Noch Mann fällt absichtlich in H4 - Unterhalt?

  • Hallo zusammen,


    mein Noch-Ehemann beabsichtigt absichtlich in Hartz4 zu fallen, um dem Kind keinen Unterhalt mehr zahlen zu müssen und sich an mir zu rächen.
    Er droht mir damit, dass ich ihm gegenüber dann Unterhaltspflichtig wäre.


    Mein Gehalt reicht aus, um Kleinkind und mich zu versorgen, + ein paar kleine Extras.


    Nun meine Frage, wie hoch ist mein Selbstbehalt mit Kind ihm gegenüber?
    Bzw. der nacheheliche Unterhalt?


    Leistungsfähig wäre er. Behauptet er zumindest.


    Danke schon mal für eure Antworten,


    LG

  • Hallo Mama12,


    Dein SB ihm gegenüber beträgt 1100€ ( bereinigtes Einkommen) ohne Kindergeld.


    Den Unterhalt für euer Kind würde erstmal von deinem EK abgezogen.


    Ich denke dein Netto -EK müsste mindestens 1400€ betragen bevor er 1 €


    bekommt.


    lg
    edy

    Eine freundliche Begrüßung und Verabschiedung , bei jedem Beitrag, ist immer angebracht.


  • Achso, na dann soll er mal machen.
    1400 Netto verdiene ich lange nicht.


    Wie lange gilt diese Unterhaltspflicht dem Ex gegenüber eigentlich?
    Kann sich das noch Jahre hinziehen?

  • Trennungsunterhalt bis zur Scheidung und nachehelicher Unterhalt eigentlich nur, wenn sich der Ex nicht selber versorgen kann, die Kinderbetreuung übernommen hat oder aber es eheprägend war, dass er zu hause gesessen und den Haushalt geschmissen hat.

  • Das müsste man ihm aber beweisen können.

    Einfacher wäre es dann evtl. ihn auf seine gesteigerte Erwerbsobligenheit bezüglich des Kindesunterhaltes zu "erinnern". Oder auch der Hinweis dass eine Unterhaltspflichtverletzung strafbar ist.

  • Würde mich mal interessieren, ob es einen im Internet 'nachweisbaren' Fall gibt, wo ein Hartz IV Bezieher seiner 'gesteigerten Unterhaltspflicht' nachkommen muß, indem er etwa noch zusätzlich am Wochenende auf Erwerbsarbeit verwiesen wird, wie das ja in manchen Urteilen zur gesteigerten Erwerbsobliegenheit bei einem Erwerbstätigen verlangt wird.


    Mal abgesehen davon, daß ein H4 Bezieher ja laut H4 Bewilligungsbescheid selbst 'hilfsbedürftig' ist.


    Kurzum, die gesteigerte Unterhaltspflicht ist m.E. kein Punkt, wo sich ein H4 Bezieher Sorgen machen muß, Sorgen muß sich da nur ein Erwerbstätiger machen, der minimalistisch sein Einkommen reduziert.