Unfähige Sachbearbeiterin (leider)

  • Ich kann leider nichts Gutes berichten….

    Zu meiner Situation:
    Ich habe studiert und dann zunächst ein Praktikum gemacht. Dort gab es leider keine Möglichkeit der Übernahme, weshalb ich dann natürlich erst einmal in der Arbeitslosengeld II Stufe gelandet bin.
    Ich war mit meinem Antrag etwas spät dran und dass ich dann nicht sofort auf Hilfe hoffen durfte, war mir schon klar, aber…
    Antrag ausgefüllt, alle nötigen Unterlagen eingereicht (war beim Bafög nicht anders) und dann gewartet.
    Nach ca. 2,5 Monaten kam dann auch der Bescheid, dass der Antrag zu meinen Gunsten ausgefallen sei…Supi!
    Leider war ein Zahlendreher bei der Kontonummer. Ich weiß leider nicht, ob ich dies falsch angegeben habe oder ob meine Sachbearbeiterin es falsch eingetragen hat. Leider ist mir der Dreher erst aufgefallen, als die zweite Zahlung plus rückwirkende Monate (nach positivem Bescheid) auch nicht auf meinem Konto gelandet sind. Ich also zum Amt und dies gemeldet. Dies war Mitte des Monats. Leider kam Ende des Monats immer noch nichts bei mir an. Ich wieder dorthin. Wieder alles geschildert bzw die richtige Kontonummer angegeben. Zwei Wochen später war leider immer noch nichts da. Ich wieder hin. Dies war kurz vor Weihnachten. Diesmal wurde ich dann direkt zur Sachbearbeiterin ins Büro gebeten. Ich den Fall kurz geschildert, daraufhin hat sie dann meine Akte dazu geholt und alle wichtigen Dokumente rausgeholt. Was sehe ich da: Rückbuchungsbescheid der Kasse. Das angegebene Konto war nicht vorhanden. Eingangsstempel war auch drauf…Sie hatte den schon knapp 7 Wochen (kein Scherz).
    Da ich ja nun auf die Dame angewiesen war, hab ich dazu mal nix gesagt. Sie hat mir dann ein paar Hundert Euro bar gegeben und versprochen, den Rest würde Sie sofort überweisen. Pustekuchen. Auf die Zahlung habe ich dann noch mal eine Woche gewartet. Insgesamt waren dies nach Eingang des Antrages insgesamt fast 5 Monate.
    Im April diesen Jahres habe ich dann einen neuen Job in einem anderen Bundesland (meiner Heimat) gefunden. Zwei Wochen vor der Vertragsunterzeichnung sollte ich dann nach ca. 8 Monaten nach einreichen des Antrages zum Beratungsgespräch! Juhu dachte ich endlich, aber ich hatte ja bereits einen Job gefunden.
    Direkt mit der Unterzeichnung des Vertrages habe ich dann ein Schreiben aufgesetzt, in dem ich meiner Sachbearbeiterin mitgeteilt habe ab wann ich genau nicht mehr auf Leistungen angewiesen wäre. Ich habe trotzdem noch einen weiteren Monat das komplette Geld erhalten. 3 Wochen nach meinem zweiten Schreiben kam dann die Zahlungsaufforderung: Knapp 1000 €, was ja auch völlig Ok ist. Aber eine mögliche Ratenzahlung wurde mir leider nicht angeboten. Da das Amt nun über 450 km entfernt von mir ist und telefonisch bei denen eh nichts zu machen ist, habe ich dies erst gar nicht versucht zu beantragen. Auf schriftlichem Wege habe ich ja leider auch keine guten Erfahrungen sammeln dürfen.

    Fazit:
    Danke für die Unterstützung, aber ich war kurz davor eine Beschwerde einzureichen. Ich habe mich immer korrekt und freundlich verhalten. Zwischendurch habe ich von dem Fall in Duisburg gelesen. Da fühlte ich mich leider bestätigt.
    Ich hatte noch Freunde/Bekannte die mir kurzfristig Geld geliehen haben, aber können das alle von sich behaupten?

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Quote

    Ich habe studiert


    Möglicherweise kommst du dir ja besonders intellent vor, aber mit ALG II bist du beim niederen Volk gelandet.


    Da trägt dir keiner den Popo nach, da musst du selber auf deinen Kram aufpassen und musst dich kümmern.


    Du darfst dich nicht beschweren, wenn du nicht sagen kannst, wer die Sache mit der falschen Kontonummer verbockt hat.


    Und wenn du keine Briefe schreiben magst und damit Anträge unterbleiben, ist das auch deine Entscheidung. Wobei das doch heute so einfach ist und keiner mehr eine mechanische Schreibmaschine quälen , und mit Tippex und Kohlepapier herumfummeln muss.


    Sei in Zukunft vorsichtiger, es könnte nämlich sein, dass dein neues Jobcenter nicht so nett wie dein altes Jobcenter ist.

  • Hallo NöNö,

    ein paar Bemerkungen zu deinem Erfahrungsbericht seien mir erlaubt:

    a) Du warst auf ALG II angewiesen, wartest aber 2,5 Monate auf den Erstbescheid, ohne ein Wort zu sagen? Da hätte ich schon lange nachgefragt, ob da alles ok ist. Das sind immerhin 10 Wochen! Vielleicht (!) wäre es dann von Beginn an schneller gegangen.

    b) Wie lange hast du denn nach dem Erhalt des Bescheids noch gewartet, bis du dich wegen des Zahlendrehers gerührt hast? Wieder 4 Wochen ohne was zu sagen?

    c) Die Zahlungen wurden zu spät gestoppt. Aber du brauchtest das Geld eh nicht mehr, hattest es folglich komplett auf dem Konto - wieso dann bitte Ratenzahlung? Und wieso hätte man dir diese anbieten sollen?

    Verstehe mich bitte nicht falsch - in deinem Fall ist sicherlich so einiges verkehrt gelaufen. Manchmal gibt es solche Fälle. Ich glaube aber, dass du (und das potenziert die schlechte Stimmung) schon mit einer etwas arg lockeren Erwartungshaltung an die Sache "ALG II" herangegangen bist. Das Jobcenter ist kein Wohlfahrtsverein, wo man dich bittet deine Schulden in 5 EUR Stückchen zurückzuzahlen. Und so ein Sachbearbeiter hat mehr als nur ein paar Fälle, sowas wie bei dem Zahlendreher kann unter Umständen untergehen - wieso hast du dich nicht eher gemeldet?

  • Wenn man 5 Monate gut ohne ALGII leben kann, stellt sich auch ganz generell die Frage der Bedürftigkeit ...

    Antrag zu spät gestellt, (höchstwahrscheinlich) falsche Konto-Nr. angegeben, fehlenden Zahlungseingang wochenlang nicht bemerkt :eek: , Änderungsmitteilung über neuen Job verschleppt, daraus resultierend Überzahlung erhalten und erstaunt, dass der Überzahlende sein Geld nun zügig und in einem Stück wieder haben möchte.

    Tja, ja, das pöse, pöse Jobcenter :cool:

  • Da hab ich ja was angezettelt....


    Ich muss meine Story noch etwas erweitern, ist ja schon fast ein halbes Jahr her...


    Ich habe die korrekte Kontonummer auch 2 mal schriftlich bei denen in den Briefkasten geworfen. Daraufhin bin ich dann insgesamt 3 x mal zur "Sprechstunde" gegangen.


    Ich mecker hier nicht über die junge Dame, weil die Kontonummer falsch war oder weil die nach einreichen meines Antrages meiner Meinnungs nach nicht schnell genug war.


    Aber wenn ich nen Rückbuchungsbescheid der Bank bekomme und dann der Kunde dies schriftlich einreicht zudem 2 mal vor Ort war um dies zu klären (meine Anrufe bzw Emails habe ich ja erst garnicht erwähnt) und dann beim dritten mal Sätze folgen wie: Ich kann ihnen direkt Geld geben, Sie müssen ja auch Ihre Miete bezahlen!.....Ach, da wäre ich nicht drauf gekommen!!!


    Ich hatte wie oben erwähnt Feunde/Bekannte, die mir die Miete einige Monate vorgestreckt haben.
    Ohne die hätte ich nen kalten Winter erlebt.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Quote

    Sei in Zukunft vorsichtiger, es könnte nämlich sein, dass dein neues Jobcenter nicht so nett wie dein altes Jobcenter ist.


    Versteh ich nicht?
    Ich hab mich mit denen doch nicht angeleget?

  • Ich kann mit deinem Beitrag jetzt nicht viel anfangen. Du schreibst "leider unfähige Sachbearbeiterin". Diese Beurteilung steht vielleicht ihrer Führungskraft zu. Ganz sicher jedoch keiner Studentin.


    Du schreibst, dass du nach der ersten Vorsprache 1 Woche lang auf die Überweisung warten musstest und einen Vorschuss bekamst. Wo ist dabei das Problem?
    Ich musste dieses Jahr 5 Wochen auf meine Einkommenssteuerrückerstattung warten und kam nicht auf die Idee diesbezüglich zu trollen.


    Dass auf Schreiben oder E-Mails oft nur spät reagiert wird, kommt öfter bei verschiedenen Ämtern und Firmen vor. Das stimmt. Sowas ist immer ärgerlich.

  • Hallo nönö,

    Du hast bisher - vermutlich - noch nicht viel gearbeitet, da Du ja studiert hast. Daher............................... kannst Du erst mal über die Arbeit von anderen Personen urteilen, wenn Du erst selbst mal ein paar Jährchen Arbeitsleben auf dem Buckel hast. Mal sehen, was in Deinem Job dann evtl. alles schief läuft und was Du für Fehler machst................ Gelle!

    Und auf meine Einkommenssteuerrückerstattung habe ich z. B. auch schon Monate gewartet und zwar, weil ich diese teilweise auch erst spät (kurz vor dem Termin) abgegeben habe, also hatte ich selbst "schuld" - ich wäre daher nie auf die Idee gekommen, dies dem Finanzamt "anzulasten".

    LG