Freibetrag für Nebeneinkunft trotz 1Euro-Job?

  • Hiermit nehme ich das Risiko auf mich, wegen wiederholter Fragestellung angemeckert zu werden (obwohl ich die Suchfunktion benutzt habe! Hab gar nicht alles angucken können, war so viel, aber nie das Richtige!)und wüsste gern:
    1. Wie hoch ist denn aktuell der Freibetrag, den man mit Nebeneinkommen verdienen kann, ohne, dass mir was vom Regelsatz abgezogen wird?
    2. Ich habe gehört, dass man alle Einnahmen aus 1Euro-Jobs ohne Abzüge behalten darf. Heißt das, dass ich mit einem 1Euro-Job trotzdem noch den Freibetrag mit weiteren Nebenjobs verdienen kann bei ungekürztem Regelsatz?

  • Hallo ....chalie,

    Du könntest Dir einen Job suchen, wo Du nicht mehr als monatlich 100,00 EUR verdienst und dann kannst Du auch noch einen 1 EUR Job zusätzlich machen und beide "Entschädigungen" könntest Du bekommen, ohne dass Dir ein einziger Cent von Deiner ALGII-Leistung abgezogen werden würde.

    Vergiss aber nicht, dass man von Dir verlangen kann, den geringfügigen Job (100,00 EUR) sofort aufzugeben, wenn die Möglichkeit bestünde, dass Du einen Job erhalten könntest, welcher monatlich "mehr" bringt - an Euronen.

    Und ich weiß es jetzt nicht genau, ob man Dich nicht auch zwingen könnte, den geringfügigen Job aufzugeben, damit Du evtl. an einer Maßnahme teilnehmen kannst - also wie gesagt, ich weiß es nicht - könnte aber möglich sein.

    LG

  • Zitat von neu76;246080

    Und ich weiß es jetzt nicht genau, ob man Dich nicht auch zwingen könnte, den geringfügigen Job aufzugeben, damit Du evtl. an einer Maßnahme teilnehmen kannst - also wie gesagt, ich weiß es nicht - könnte aber möglich sein.

    LG



    Ja, es ist möglich. § 10 SGB II:


    (2) Eine Arbeit ist nicht allein deshalb unzumutbar, weil ...5.sie mit der Beendigung einer Erwerbstätigkeit verbunden ist, es sei denn, es liegen begründete Anhaltspunkte vor, dass durch die bisherige Tätigkeit künftig die Hilfebedürftigkeit beendet werden kann.


    (3) Die Absätze 1 und 2 gelten für die Teilnahme an Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit entsprechend

    "Nehmt die Menschen wie sie sind. Andere gibt es nicht." (K. Adenauer)

  • Vielen Dank für die Antworten. Da ich nur ab und zu ein für einen Tag befristetes Arbeitsverhältnis eingehe und dann immer weniger als 100 Euro verdiene, macht sich das ganz gut neben dem 1,50-Job.
    Ich hätt aber noch ne neue Frage:
    Wie ist denn das mit dem "Erfrischungsgeld", dass man als Wahlhelfer bekommt? Wird das auf den Freibetrag angerechnet?

  • Scheint aber zu funktionieren.


    Zitat von Birgit63;267762

    Das klingt hier für mich so, als wenn man sich nur "Jobs" aussucht, wo nichts angerechnet wird und gar keinen Bock auf einen "richtigen" Job hat.



    Scheint aber zu funktionieren :cool:. Oder es wird uns nicht alles erzählt:p. Aber man soll ja nie etwas behaupten, was man nicht auch belegen kann.

    Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

  • Zitat von Birgit63;267762

    Das klingt hier für mich so, als wenn man sich nur "Jobs" aussucht, wo nichts angerechnet wird und gar keinen Bock auf einen "richtigen" Job hat.


    Vielleicht will er auch nur beweisen, was mancher behauptet: Nämlich dass man mit dem ALG II, einem 1,50-Euro-Job und anrechnungsfreiem Minijob mehr Geld hat als mit sozialversicherungspflichtiger Tätigkeit. Nun ja, sein Ziel hat er erreicht.

    Mangelnden Fleiß allerdings kann man ihm nicht vorwerfen. In der Woche einen 1,50-Euro-Job, am Wochenende Minijob und Sonntags noch Wahlhelfer.