Zahlt die Rechtschutzversicherung?

  • Hallo,


    habe 1978 eine RV abgeschlossen. Zu meinem Bedauern hörte ich vor einem Jahr, dass die RV, da es ein alter Vertrag ist, Vertragsrecht nicht beinhaltet.
    Verkehrs und Arbeitsrecht übernahm die Versicherung in den letzten Jahren
    anstandslos, die "Eintreibung" vom Schulden allerdings nicht. (Vertragsrecht).
    Wie schon einmal erwähnt, geht es um KFZ alt gegen neu da kostengünstiger.
    (Volvo alt Verkauf 2000,00 E, dafür Golf 1,4 ltr. für 1700,00 E )
    Da die Ratenzahlung als Einkommen angerechnet wird, (bei der Grundsicherung) möchte ich Einspruch erheben, da sich auch meine Einstellung zum unserem Rechtsstaat langsam ändert.
    Da die Grundsicherung als Einkommen gilt, ist dies nun für die RV Arbeitsrecht, Vertragsrecht oder keines von beiden?
    Ist die RV verpflichtet, das Anliegen zu übernehmen, oder wird es gleich als aussichtslos niedergeschmettert?


    Dank vorab Gruß Peter

  • Hallo NUN,


    Deine Frage, könnte ich mir ganz gut in einem Versicherungsforum


    vorstellen.


    Was sagt denn deine Versicherung?


    lg
    edy

    Eine freundliche Begrüßung und Verabschiedung , bei jedem Beitrag, ist immer angebracht.

  • Hallo edy,


    Versicherung ist noch nicht informiert, wollte erst mal hier Ratschlag holen, bevor ich eventuell einen Nachschlag der RV bekomme.
    Versicherungsforen für ähnliche Fragen?
    Tipp`s wären toll! (Welche Foren)


    Dank vorab, Gruß Peter

  • Hallo NUN,


    vielleicht siehst Du den Wald wegen der Bäume nicht. Du brauchst doch nur Widerspruch einzulegen. Der kostet nichts.


    Ob eine Rechtschutzversicherung Deine geänderte 'Einstellung zum unserem Rechtsstaat' in Deinem Sinne besser vertreten kann als Du selbst, ist zudem äußerst fraglich.

  • Hallo Walter Winter,


    Habe ja schon erstmal um nochmalige Überprüfung gebeten, weiß nun die Gründe der Vorgehensweise!
    Der Widerspruch soll aber von juristischen, fundierten Wissen, eine gewisse Aussagefähigkeit durch Erfahrung der RA bieten, ich kann damit nicht dienen.
    Rechtsempfinden kann bei mir weder RA oder RV beeinflussen, aber auf einige
    Reaktionen vom Amt ist ein Umdenken schon sehr wahrscheinlich, bedauern werde ich das wohl am meisten.

  • Hallo Peter,

    Zitat von NUN;236348


    Tipp`s wären toll! (Welche Foren)


    einfach mal nach Begriff: forum versicherung googlen.


    lg
    edy

    Eine freundliche Begrüßung und Verabschiedung , bei jedem Beitrag, ist immer angebracht.

  • Zitat von NUN;236344

    Da die Grundsicherung als Einkommen gilt, ist dies nun für die RV Arbeitsrecht, Vertragsrecht oder keines von beiden?


    Grundsicherung würde ich als Sozialrecht ansehen. Du hast weder ein Arbeitsverhältnis mit dem Sozialamt noch einen Vertrag.

    Zitat von NUN;236344

    Ist die RV verpflichtet, das Anliegen zu übernehmen, oder wird es gleich als aussichtslos niedergeschmettert?


    Du solltest eher den Ansatz verfolgen, Beratungshilfe in Anspruch zu nehmen. Du bekommst als Sozialleistungsempfänger für einen geringen Eigenbeitrag von 10 € anwaltliche oder öffentliche Beratung (je nach Bundesland)

    Infos zu NRW findest Du z. B. hier:
    NRW-Justiz: Beratungshilfe

    Ob das ganze hier in Deinem Fall Sinn macht? Ich denke eher nicht...