Bildungspaket und Übergang von ALG2 zu KiZu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bildungspaket und Übergang von ALG2 zu KiZu

      Wir beziehen diesen Monat noch ALG 2, ab Dezember jedoch aufgrund meiner Arbeitsaufnahme voraussichtlich KiZu+Wohngeld. Das Jobcenter beteiligt sich derzeit an den laufenden Kosten für die Schulmittagessen unserer beider Kinder. Wird diese Leistung nach dem Wechsel von ALG2 zu KiZu nahtlos weitergeführt, oder ist hier ein komplett neuer Antrag nötig. Und wie ist das mit dem Schulbedarfspaket ? Wir haben im August je 70 Euro erhalten und im noch gültigen Bewilligungsbescheid sind für Februar je 30 Euro bewilligt. Ist auch hier ein neuer Antrag nötig ? Und wenn ja über die 30€, oder können nach dem Wechsel zu KiZu wieder 100 Euro beantragt werden ?
    • McChicken36;235722 schrieb:

      Das Jobcenter beteiligt sich derzeit an den laufenden Kosten für die Schulmittagessen unserer beider Kinder. Wird diese Leistung nach dem Wechsel von ALG2 zu KiZu nahtlos weitergeführt, oder ist hier ein komplett neuer Antrag nötig.

      Natürlich ist ein neuer Antrag nötig. Es kann und darf (Datenschutz) nicht einfach eine Weitergabe erfolgen und der Antrag ist schriftlich erforderlich.
      Wenn Du nahtlos vom ALG II ins Wohngeld wechselst, dann wird auch der Zuschuss nahtlos gezahlt. Jedenfalls rechtlich, der Zuschuss steht Euch zu.
      In der Praxis wird es so aussehen, dass da sicherlich einige Tage (oder Wochen) bis zur Neubewilligung dauern wird.

      McChicken36;235722 schrieb:

      Wir haben im August je 70 Euro erhalten und im noch gültigen Bewilligungsbescheid sind für Februar je 30 Euro bewilligt. Ist auch hier ein neuer Antrag nötig ? Und wenn ja über die 30€, oder können nach dem Wechsel zu KiZu wieder 100 Euro beantragt werden ?

      Der derzeit gültige ALG II-Bescheid wird aufgehoben, das Schulbedarfspaket somit auch, es steht Euch im Februar eben nicht mehr zu, da kein ALG II mehr zusteht.
      Und ja, auch hier ist ein neuer Antrag erforderlich.
      Wenn die Kinder am Stichtag 01.08. ALG II-Anspruch hatten, dann bekommen sie am 01.08. die 70 €. Wenn Du am 01.02. Anspruch auf Wohngeld hast, dann bekommst Du für die Kinder 30 €.
    • pAp;235752 schrieb:

      Natürlich ist ein neuer Antrag nötig. Es kann und darf (Datenschutz) nicht einfach eine Weitergabe erfolgen und der Antrag ist schriftlich erforderlich.
      Wenn Du nahtlos vom ALG II ins Wohngeld wechselst, dann wird auch der Zuschuss nahtlos gezahlt. Jedenfalls rechtlich, der Zuschuss steht Euch zu.
      In der Praxis wird es so aussehen, dass da sicherlich einige Tage (oder Wochen) bis zur Neubewilligung dauern wird.


      Ich denke, dass ist Behördenabhängig. Bei uns als Optionskommune gibt es 3 SB, die das BuT für alle abwickeln, sprich SGB II, SGB XII, Wohngeld und seit neuestem auch Asyl - bei einem Wechsel von einem zum anderen Zuständigen läuft das relativ unproblematisch weiter.