BAB und Arbeitslosengeld?

  • Hallo zusammen

    Ich melde mich zurück mit einer kleinen Frage, die mich seit ein paar Tagen nicht in Ruhe lässt. Kurze Beschreibung der Situation:

    Ich bin 20 Jahre alt, bin in einer Ausbildung zur Bürokauffrau (erste Ausbildung, 2. Lehrjahr), verdiene netto 331 € und überlege schon länger mir eine eigene Wohnung zu suchen. Da ich so nicht dafür aufkommen kann, mein Vater verstorben ist und meine Mutter nur Witwenrente und Kindergeld bezieht, würde ich dafür gerne BAB beantragen.

    Soweit so gut.

    Ich würde jetzt aber gerne doch nicht alleine ausziehen sondern zu (m)einen Freund, welcher ne eigene Wohnung hat. Diese wird jedoch Momentan leider vom Staat bezahlt. Warum? Weil sein Betrieb ihn trotz mehrfacher Zusage am Ende doch nicht übernommen hat und er schon die ganze Zeit nach Arbeit sucht :(

    Sprich, er bezieht leider im Moment lediglich Arbeitslosengeld.

    Meine Frage ist jetzt was passieren würde, wenn ich bei ihm einziehe? Bekommt er dann gar kein Geld mehr? Oder bekomme ich kein BAB deswegen weil die Wohnung ja sogesehen schon vom Staat finanziert wird?

    Weil, wäre ja natürlich auch nicht gut, wenn er gar nichts mehr bekommt bzw. wir noch weniger hätten, als wenn jeder für sich wohnt.

    Vielen Dank für ernstgemeinte Antworten. ;)

  • Hallo,


    das Einkommen Deines Freundes zählt beim BAB nicht. Lediglich wird nur die Halbe Miete in den BAB-Bedarfssatz eingerechnet.


    Welches Arbeitslosengeld bekommt Dein Freund ?


    Beim Alg I ist es egal, was für Einkünfte ein Mitbewohner hat.


    Beim Alg II würdet ihr als Bedarfsgemeinschaft zählen.

    LG
    Minimaus


    P.S.: Ich antworte hier in meiner Freizeit, daher besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.


    Forenregeln

  • Hallo Minimaus,

    vielen Dank für deine Anwort.

    Im Moment bezieht er ALG II.

    Wenn ich aber BAB beantrage, wird ihm das angerechnet, nicht wahr? Also könnte es im Endeffekt passieren, dass gerade mal die Miete dann bezahlen könnten?

  • Zitat von Dekowolke;232571


    Wenn ich aber BAB beantrage, wird ihm das angerechnet, nicht wahr?



    Nur wenn deine Einkünfte (Azubi-Vergütung, BAB, Kindergeld, Elternunterhalt) abzüglich Freibeträgen höher als dein Bedarfssatz liegen sollte, was kaum vorkommen wird, da sich auch BAB am Existenzminimum orientiert.

    "Nehmt die Menschen wie sie sind. Andere gibt es nicht." (K. Adenauer)

  • Gab es irgendeinen -mir entgangenen- wichtigen Grund, nicht im alten Thread: http://www.sozialhilfe24.de/fo…it-dem-bab-aus-29477.html weiterzuschreiben?! :mad:

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.