ALG-II Empfänger leben zu "gut"!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ALG-II Empfänger leben zu "gut"!

      Hey Leute,

      da diese Rubrik "Sag deine Meinung" geführt wird, dachte ich mir, ich äußere meine Meinung zu Harz 4.

      Meiner Meinung nach leben ALG-II Empfänger wie die Maden im Speck. Wenn ich diese rumgejammere von wegen "Wir haben doch nix" höre, könnte ich kotzen.

      Mal eine kleine Rechnung:

      Ich bin Student und bekomme vom Staat 0 Euro ! (Kein Bafög, ALG, sonstiges).

      Zusammen mit meiner Freundin (ebenfalls Studentin) kommen wir auf

      900 Euro. Dieses Geld wird von unseren Eltern gestellt.

      In meinem Studiengang bin ich desöfteren mit der "Power-Harz"-Generation konfrontiert.

      Miete bezahlt, Arzt bezahlt, GEZ befreit, dies bezahlt, jenes bezahlt.

      Ihr habt mehr als wir Studenten und heult rum, ihr hättet keine Kohle?
      Das System ist einfach nur lächerlich. Wie kann es bitte sein, dass eine arbeitende Person (z. B. Wachmann mit einem Nettoeinkommen von ~1200 Euro + erwerbslose Frau) weniger am Ende im Geldbeutel hat als 2x ALG-II Empfänger.

      Naja, ... Jedes Klischee wird auch noch bedient.

      Dann gibt es noch Foren wie dieses hier, in denen man Ratschläge bekommt, wie man noch mehr schmarozen kann. Herrlich.

      Glücklicherweise bricht dieses System in ein paar Jahren eh zusammen (Stichwort: Generationenvertrag, Rente usw.).
      Da hofft die arbeitende Fraktion wirklich, dass wir Zustände wie in Südafrika oder Amerika bekommen.

      ....

      Ausgenommen von meinem hate-Thread sind die armen Seelen, die mit 50 arbeitslos wurden und keine Stelle mehr finden.
      Da dies aber ungefähr 5% der ALG-II-***-Fraktion ausmacht, who cares.

      :cool:
    • Süss dieses Stammtisch Niveau.

      Um mal bei Deinem Wachmann zu bleiben. Cool es gibt welche mit 1200€ Netto? :eek:
      Der kann im übrigen wenn seine Ische wieso auch immer nicht arbeitet aufstockendes ALG2 oder Wohngeld beantragen und BÄM bekommt man auch zumindest beim aufstockenden ALG2 eine GEZ Befreiung.
      Zusätzlich bekommt er ja auch von seinem Gehalt einen Freibetrag für Werbungskosten der bei einem sozialversicherungspflichtigen Job min. 100€ beträgt + als kleines "Zusatz Bonbon" einen Freibetrag von 20% vom Restgehalt.

      Du und Ische habt also nur 900€ ohne Bafög ohne alles?
      Was ist mit Kindergeld wieso gibt es kein Bafög.
      Gehören Eure Eltern etwa auch zu den Eltern "Kinder ja, Ausbildung finanzieren NEIN!Haus Auto und Pferd sind wichtiger!!!"?
    • Du bist Student?
      Mit einem solchen Wortschatz und einer solchen Rechtschreibung kann man was genau studieren?

      ciber;217284 schrieb:

      Wie kann es bitte sein, dass eine arbeitende Person (z. B. Wachmann mit einem Nettoeinkommen von ~1200 Euro + erwerbslose Frau) weniger am Ende im Geldbeutel hat als 2x ALG-II Empfänger.

      Das kann auch nicht sein. Mach Dich bitte sachkundig.

      ciber;217284 schrieb:

      ...Foren wie dieses hier, in denen man Ratschläge bekommt, wie man noch mehr schmarozen kann.

      Warum liest Du nicht erst mal mit, bevor Du Dir ein solch ulkiges Urteil erlaubst?
    • Warum es kein Bafög gibt, keine Ahnung. Wahrscheinlich verdienen die Eltern soviel, daß sie die Ausbildung ihres Kindes selbst bezahlen.

      Soll ja gelegentlich auch noch vorkommen.

      Grundsätzlich trifft die Bemerkung des TE einen Teilaspekt der Sozialgeldversorgung in Deutschland, der durchaus zutreffend ist, wenn man hier die gleichaltrigen Gruppen gegenüberstellt.

      Das Vorstandsmitglied der BA, der Bundesagentur für Arbeit, Heinrich Alt, fordert laut Presseberichten eine Absenkung der Hartz IV Relgelsätze für Jugendliche unter 25 Jahren, kurz U 25 genannt. Jugendliche, die nicht arbeiteten, sollen wirtschaftliche nicht besser gestellt werden als Jugendliche, die eine Ausbildung absolvieren.
      Es müsse ein vernünftiges Verhältnis zwischen denen, die wenig verdienen und Steuern zahlen, und denen, die ein Transfereinkommen beziehen hergestellt werden. Ein Transfereinkommen das umgangssprachlich Hartz IV bezeichnete ALG 2, das Arbeitslosengeld 2. Ein Jugendlicher in Ausbildung dürfe keinesfalls schlechter gestellt werden, als ein Jugendlicher, der von ALG 2 lebe. Ansonsten würde der Eindruck erweckt, dass letztere von der Gesellschaft stärker belohnt werden.
      U 25 Hartz IV zu hoch?
    • Mit mangelnder Orthographie kannst du immernoch Informatik studieren :).

      Back to topic:

      Genau das ist das Problem. In meiner Ausbildung zum Fachinformatiker hatte ich weniger als der ALG-II jugendliche.

      @Floeckchen

      Wahrscheinlich wirst du folgendes direkt als "Klischee" abtun, aber es es keine Tatsache, dass "Power"-ALG-II-Empfänger ihr Geld zum Fenster rauswerfen?

      Ich habe in meinem Leben insgesamt 8 ALG-II Familien kennengelernt. Von meiner Schulzeit (inkl. Ausbildung) bis zum Studium.

      In JEDER, ABSOLUT JEDER ALG-II Familie haben beide geraucht und gesoffen.

      Natürlich hat ein ALG-II Empfänger zu wenig Geld. Wenn er jeden Tag 6 Euro für Kippen und 4 Euro für Bier ausgeben muss. Da summiert sich am Monatsende schon einiges zusammen.

      Verbesserungsvorschläge, die sinnvoll wären:

      ALG-II radikal kürzen. Essensgutscheine verteilen. Wer arbeitslos rumgammelt benötigt keine Luxusartikel wie Zigaretten oder Wodka.
      Seltsamerweise hatten auch 3/4 der Familien Premiere/Sky.

      Wer sich solchen Luxus leisten kann, der hat definitiv nicht zuwenig Geld.

      Jede Woche irgendwas neues, über das man sich aufregen könnte.

      Aktuell "ALG-II-Empfänger bekommen mehr Kaltmiete".

      Was wollen die denn noch haben?
      Am besten 2000 Euro netto?

      mein Beispiel mit dem Wachmann soll falsch sein?

      Durchschnittsverdienst meines bekannten (1.200 Euro netto SK 3).
      Seine Frau ist nicht erwerbstätig und bekommt 0 Euro.
      = 1200 Euro insgesamt.

      2x ALG-II-Empfänger bekommen in Rheinland-Pfalz im Schnitt 1209 Euro.

      Wo liegt der Fehler?

      Da sollte der gute Mann lieber seinen Job an den Nagel hängen, wenn er fürs rumfaulen mehr Geld bekommt als wenn er arbeiten geht.

      Das System ist im Grundsatz schon verkehrt.
    • ciber;217295 schrieb:


      Durchschnittsverdienst meines bekannten (1.200 Euro netto SK 3).
      Seine Frau ist nicht erwerbstätig und bekommt 0 Euro.
      = 1200 Euro insgesamt.

      2x ALG-II-Empfänger bekommen in Rheinland-Pfalz im Schnitt 1209 Euro.



      Dann fangen wir mal an zu rechnen ....

      *Stadt in RP raussuch*

      In Mainz ist eine Wohnung angemessen, wenn sie Bruttokalt max. 428,40€ kostet.

      harald-thome.de/media/files/Kdu2/KdU-Mainz---09.09.2010.pdf

      Der Regelsatz für ein Paar liegt bei 337€ pro Person.

      Also würde ein reines ALG2-Päarchen 1102€ + Heizkosten bekommen.

      Nun nehmen wir den für die Wachbranche sher gut bezahlten Freund.

      ALG2 Rechner schrieb:


      1 Leistungen Regelleistungen/Sozialgeld
      Antragsteller (Rheinland-Pfalz):
      337.00 €
      Ehepartner/in, Partner/in, Lebenspartner/in:
      336.60 €
      Summe der Leistungen:
      673.60 €


      2 Kosten für die Unterkunft
      Kaltmiete:
      428.00 €
      Heizkosten:
      0.00 €
      Zuschuss Warmwasser:
      16.00 €
      Summe der Unterkunftskosten:
      444.00 €


      3 Einkommen
      Erwerbseinkommen:
      1200.00 €
      Abzüge (Steuern, Sozialvers., Werbungskosten, usw.)
      0.00 €
      Freibetrag Erwerbseinkommen:
      -280.00 €
      Summe der Einkünfte:
      920.00 €


      = Berechnung des Anspruchs
      Summe der Leistungen:
      673.60 €
      + Summe der Unterkunftskosten:
      444.00 €
      - Summe der Einkünfte:
      920.00 €
      = Ihr vermutlicher Anspruch:
      197.60 €


      Ups der hätte ja einen Anspruch von 197,60€ + Heizkosten, sofern er angemessen wohnt und nicht über der Vermögensgrenze liegt.
      Er könnte sogar einen höheren Anspruch haben wenn er nachweist, dass seine Werbungskosten über 100€ im Monat liegen.
    • @Nachtrag:

      Da ich erst eine Ausbildung abgeschlossen habe, gibt es kein Kindergeld (26 Jahre alt). Die Eltern verdienen "angeblich" zuviel. In der Realität reicht es allerdings nicht um uns noch mehr Geld zu geben. Mehr als 400 Euro pro monat sind eben nicht drinnen.

      Auch hier wieder die Harz4-Vorzüge: ALG-II-Kind geht studieren. Bekommt den maximalen Satz Bafög und muss nur die Hälfte davon (Zinsfrei) zurückzahlen :).
    • ciber;217298 schrieb:

      @Nachtrag:

      Da ich erst eine Ausbildung abgeschlossen habe, gibt es kein Kindergeld (26 Jahre alt). Die Eltern verdienen "angeblich" zuviel. In der Realität reicht es allerdings nicht um uns noch mehr Geld zu geben. Mehr als 400 Euro pro monat sind eben nicht drinnen.

      Auch hier wieder die Harz4-Vorzüge: ALG-II-Kind geht studieren. Bekommt den maximalen Satz Bafög und muss nur die Hälfte davon (Zinsfrei) zurückzahlen :).


      Also gehen doch Haus Auto und Pferd vor :p
      Wobei ich nicht verstehe wenn Ausbildung und Studium nicht aufeinander aufbauen wieso die Eltern noch unterhaltspflichtig sein sollten...
    • Hi,

      das Jugendliche, die keinen Bock auf eine Ausbildung haben, zu gut wegkommen, stimmt nur dann, wenn von Sanktionsmöglichkeiten kein Gebrauch gemacht wird.
      Ansonsten wäre ciber zu empfehlen, die Zeit, in der er als armer Student vor sich hin darbt, zu nutzen und sich ein bißchen besser zu informieren, damit statt peinlich plattem Geschwätz irgendwann mal eine wirklich fundierte Meinungsäußerung gelingt.
    • Dieses Forum hier ist sicherlich nicht von der Sorte, wo man sich Drückeberger-Informationen abholen kann.

      Aber es gibt eine Menge Jammerforen, wo es mehr oder weniger offene Ratschläge zur Faulheit, Drückebergerei und zur Minderleistung zu Lasten der Allgemeinheit gibt.

      Ein Großteil der Stammforisten dort ist von dem Typus, der sich geradezu diebisch freuet, wenn er den Staat schädigen kann.

      Auch wenn die Vergleichsrechnungen in bestimmten Konstellationen durchaus zum Ergebnis führen, daß Arbeit etwas mehr einbringt, so darf doch der hohe Freizeit-Faktor beim Zuhausebleiben nicht außer Acht gelassen werden, welcher je nach persönlicher Wichtung dazu führt, daß die JC einen zähen Kampf zur Aktivierung Arbeitsunwilliger führen.
    • Nicht jeder "Hartzi" lebt wie die Made im Speck.

      Nicht jeder "Hartzi" lebt wie die Made im Speck.

      Hallo ciber,

      Etwas polemisch sind deine Beiträge ja. Nur, kann man dem nur teilweise zustimmen. Natürlich hat jemand, der arbeiten geht mehr übrig, als nur das reine "Hartz IV". Durch die Freibeträge. O.K., Erwerbseinkommen könnte man noch mehr begünstigen (z.B. statt 20% z.B. 40% beim Bedürftigen anfrechnungsfrei belassen).

      Es gibt sicher solche Leute, die das Sozialsystem mißbrauchen, da können durchaus schärfere Kontrollen her (z.B: Schwarzarbeit).

      Nicht jeder "Hartzi" lebt wie die Made im Speck. Hängt von vielen Faktoren ab. Und, man darf nicht alle "Hartzies" über einen Kamm scheren. Nicht Jeder "Hartzie" ist ein Säufer, Extremraucher, Süchtiger, etc. ! Also bitte mehr differenzieren.
    • Ich bin Student und bekomme vom Staat 0 Euro !

      Erst informieren, dann denken, dann schwätzen.
      Da hofft die arbeitende Fraktion wirklich, dass wir Zustände wie in Südafrika oder Amerika bekommen

      Woher willst du wissen, was die arbeitende Fraktion denkt? Du gehörst doch gar nicht dazu.
      Ich habe in meinem Leben insgesamt 8 ALG-II Familien kennengelernt

      Und ich hab in meinem Leben mehr als 8 Studenten kennengelernt, die hauptamtlich Sohn sind und in kleinen Zimmern in großen Häusern leben, wo freundliche Haltegriffe über den Badewannen angebracht sind, damit man entspannter kotzen kann.
      So what?


      Du willst mitreden, also informiere dich. Nur dumm rumbrabbeln reicht nicht.
    • Hallo ciber,

      ich kann Dich irgendwie schon verstehen. Auf der einen Seite sind das die H4-Empfänger, welche saufen (wobei Alkoholismus eine Krankheit ist), rauchen oder Drogen nehmen (eine Heroinsucht kann man nicht von H4 finanzieren, und auch Drogensüchtige sind krank!), keiner Arbeit nachgehen wollen, weil sie am liebsten zu Hause rumsitzen und sich ihrem "Hobby" widmen.
      Andererseits - stell Dir mal vor, Du wärst Arbeitgeber, würdest Du einen Alkoholiker bzw. Drogensüchtigen einstellen?
      Dann gibts noch die H4-Empfänger, welche für alles Geld haben, z. B. Tatoos, Piercings usw. und deren Kinder fast nichts zum Anziehen haben bzw. wo eben "schwarz" gearbeitet wird.
      ABER es gibt auch diejenigen, welche nicht "so gut" leben und es lernen mussten, mit wenig Geld auszukommen.

      Andererseits sind es eben immer die "anderen", die schlechten, welchen vom Staat leben. Wenn der Staat wirklich sparen möchte, könnte es auch so aussehen: keine Kindergeldleistungen, keine UVG-Leistungen, keine Wohngeldleistungen und Kindern wird vom Staat eine "Grundleistung" bis - z. B. 10. Klasse finanziert - und alles was darüber geht (schulische Fachausbildung, Unis usw.) müssen vom Schüler getragen werden. Wie würdest Du dies finden?

      Man sollte nicht mit Steinen werfen, wenn man im Glashaus sitzt - Du hast nämlich die Möglichkeit (Ausbildung ist staatlich gefördert!), dass Du nicht immer "nur" geringes Einkommen - abhängig vom Elterneinkommen - haben wirst, wenn Du einen entsprechenden Job bekommst.

      Es gibt viele H4-Empfänger, welche diese Möglichkeit nicht mehr haben!
      Also denk drüber nach und differenziere!

      Und wenn Du wirklich wissen willst, was Hartzer alles für Tipps bekommen, damit sie noch zum Teil tiefer in die Sch.... reingeritten werden, dann ist dies das falsche Forum - google mal, Du wirst sicher das Forum finden, welches ich meine!

      LG
    • Wenn ich die Sprüche von Cyber lese, wird es mir schlecht.
      Mich hat es auch mit ALG II erwischt, aber nicht weil ich keine
      Lust zu Arbeiten habe. Nein es sind Gesundheitliche Gründe. Ironie an:
      Sollen diese Leute sich doch Umbringen oder so. Ironie aus. Cyber es ist
      doch einfach Anonym zu Hetzen. Selber im Leben, außer Jammern, was Vollbracht zu haben, aber am Heulen. Komme vorbei, bekommst auch
      ein Tempo. Mache dein Studium zu Ende, und hoffe ein Job zu bekommen,
      das klappt aber nur mit einem guten Abschluss. Ich bin nun 58, habe 20
      Jahre ein anderen Beruf gemacht, geht nicht mehr, und habe schon eine hohe Anzahl von Bewerbungen geschrieben, aber zu lange aus dem erlernten Beruf.
      Aber Cyber macht das ja anders, mit Bafög gerechnet, was aber auch Geld vom Staat ist. Nichts bekommen, und dann den Frust darüber auslassen.
    • ciber;217295 schrieb:

      Natürlich hat ein ALG-II Empfänger zu wenig Geld. Wenn er jeden Tag 6 Euro für Kippen und 4 Euro für Bier ausgeben muss.
      Mit dieser Logik – hier bezogen auf die Anwendung von Satzstrukturen bzw. Interpunktion – wirst Du meiner Meinung nach in Deinem anvisierten Berufsfeld wenig Erfolg haben.

      Informatik – man wird es Dir wohl noch zu vermitteln haben – beinhaltet u.a. die systematische Verarbeitung von Informationen unter Ausschluss jeglicher Klischee-Verwendung.

      Eine Wenn-Situation, im Fachjargon “IF-Bedingung“ genannt, durch einen Punkt vom vorangestellten Folgesatz zu trennen, kann sich nur ein Studiengänger leisten, dessen Zielorientierung sich noch nicht dem angestrebten Sach-Ergebnis zugewandt hat.

      Deine eingestandene Orthografie-Schwäche wird Dir – zugegebenermaßen – in Deinem Fachstudium weniger im Wege stehen als die mangelnde Anwendung und Verinnerlichung logischer Zusammenhänge.

      Worin, bitteschön, siehst Du Deine Behauptung begründet, dass “ein ALG-II-Empfänger zu wenig Geld“ hat?
      Wenn pro Monat, wie Du selbst hier vorgerechnet hast, rund dreihundert Euro alleine fürs Rauchen & ’Saufen’ ausgegeben werden können,
      sind Deine gebastelten Kausalzusammenhänge doch sehr überarbeitungswürdig.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."