Übergang Bafög - Einkommen

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe sehr, dass mir hier jemand helfen kann, denn ich bin wirklich Verzweifelt.


    So sieht meine Situation aus:


    Ich, Schülerin, 20 Jahre, bin vor anderthalb Jahren von zuhause ausgezogen, weil ich es dort nicht mehr ausgehalten habe (Alkoholkranker Vater, depressive Mutter). Da ich zur Zeit eine schulische Ausbildung mit Abitur mache, habe ich immer Schüler-Bafög bekommen. Nachdem Abi und der theoretische Teil der Ausbildung nun bald beendet sind, beginne ich im August mit dem praktischen Teil der Ausbildung, einem bezahlten Jahrespraktikum.


    Aber: Bafög kommt das letzte mal ende Juni für Juli, und mein Gehalt kommt Ende August...somit stehe ich im ganzen August ohne Geld da. Ich hatte mir für die Zeit Geld weggelegt, was wegen einem dringenden Familienproblem jetzt jedoch weg ist.


    Es sind noch mehrere Klassenkameraden betroffen, so hatten wir natürlich auch beim Amt nachgefragt ob man für den Monat Geld bekommen kann. Aber...da wir im August ja Geld bekommen, wenn auch erst gegen Ende, würde uns nichts zusehen. Unsere Lehrerin, die das Problem natürlich aus mehreren Jahrgängen kennt, hat das bestätigt.


    Nun meine Frage...weiß irgendjemand noch etwas, woran ich mich wenden könnte? Ich hab zwar jetzt einen Nebenjob gefunden, damit werde ich aber grade mal Miete und co zahlen können, hab aber immer noch nichts wovon ich leben kann.


    Ein zweiter Job ist in unserem Mini-Dorf nicht findbar, und ohne Auto (was ich nicht habe) kommt man hier auch nicht wirklich weg :-(


    Ich weiß, dass es meine Schuld ist, dass man lange genug davon wusste. Ich habs ja auch geschafft mir in den letzten Monaten das Geld abzusparen (was bei Bafög auch nich immer leicht ist) aber durch dieses Problem ist nun alles weg und ich seh mi leeren Händen da und weiß nicht wie es weier gehen soll...


    Lg

  • Einzige Möglichkeit: Du stellst für den August einen Antrag auf darlehensweise Gewährung von Alg II nach § 24 (4) SGB II. Musst dich aber natürlich auch dem gesamten bürokratischen Aufwand der Antragstellung unterziehen.

    "Nehmt die Menschen wie sie sind. Andere gibt es nicht." (K. Adenauer)