Arbeitsgeber will Einkommensbescheinigung nicht ausfüllen

  • Ich bin geringfügig Beschäftigt und stocke auf. Jetzt habe ich das Problem, dass mein Arbteitgeber sich weigert mir die Einkommensbescheinigung auszufüllen und das Jobcenter ohne nichts zahlen will.


    Er will dass ich bei ihm Vollzeit arbeite, da der Bruttolohn bei ca. 3,50 € die Stunde liegt, würde ich auch bei Vollzeit weiterhin Austocker bleiben.
    In diesem Fall würde er mir aber die Einkommensbescheinigung ausfüllen.
    Er hat mich auch auf andere Beschäftige verwiesen die Vollzeit arbeiten und aufstocken, das seien "arme Schweine" (sein Wortlaut) und da fülle er gerne die Einkommensbescheinigungen aus, während ich eine art Abzocker bin und sowas unterstütze er aus Prinzip nicht.


    Ich weiss nicht wie ich vorgehen soll.:(

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Bei 3,50 € Stundenlohn sitzt der Abzocker wohl eher auf der Arbeitgeberseite.

    Ggf. muß das Jobcenter die Angaben selbst beim AG einfordern, die Verweigerung eines Dritten kann ja nicht zu Deinen Lasten gehen.

    Als Nachweis also erstmal Lohnzettel oder Kontoauszug vorlegen und die Arbeitsbescheinigung kann das Jobcenter dann selber beim AG fordern.
    Vielleicht kann sich dann auch gleich mal die für Lohnwucher zuständige Stelle beim Jobcenter den Vorgang ansehen.

  • Das Nichtausfüllen der Bescheinigung durch den AG ist übrigens nach § 63 (1) Nr. 2 SGB II eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeld bis 2000 € geahndet werden kann.

    "Nehmt die Menschen wie sie sind. Andere gibt es nicht." (K. Adenauer)

  • Quote from yamato;209560

    Bei 3,50 € Stundenlohn sitzt der Abzocker wohl eher auf der Arbeitgeberseite.

    Ggf. muß das Jobcenter die Angaben selbst beim AG einfordern, die Verweigerung eines Dritten kann ja nicht zu Deinen Lasten gehen.

    Als Nachweis also erstmal Lohnzettel oder Kontoauszug vorlegen und die Arbeitsbescheinigung kann das Jobcenter dann selber beim AG fordern.
    Vielleicht kann sich dann auch gleich mal die für Lohnwucher zuständige Stelle beim Jobcenter den Vorgang ansehen.


    Ich hab bei der Leistungsabteilung bereits gesagt, dass sich der Arbeitgeber weigert die Einkommensbescheinigung auszufüllen.
    Die Frau dort hat weiterhin darauf bestanden und gesagt dass ohne diese es keine Leistungen gibt.

  • Quote from Musiker;209563

    Das Nichtausfüllen der Bescheinigung durch den AG ist übrigens nach § 63 (1) Nr. 2 SGB II eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeld bis 2000 € geahndet werden kann.


    Gut, aber wie erzwinge ich das. Selbst wenn das eine Ordnungswidrigkeit ist, bringt es mir kein Geld wenn er sich weiterhin weigert.
    Kann die Ordnungswidrigkeit bei der Polizei anzeigen oder muss ich rechtlich gegen ihn vorgehen? Und wie kann ich das beweisen, er könnte dann behaupten ich hätte sie ihm niemals vorgelegt.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Quote from Alex79;209569

    Ich hab bei der Leistungsabteilung bereits gesagt, dass sich der Arbeitgeber weigert die Einkommensbescheinigung auszufüllen.
    Die Frau dort hat weiterhin darauf bestanden und gesagt dass ohne diese es keine Leistungen gibt.



    Das ist natürlich für sie die einfachere Variante als selbst den AG anzuschreiben und dir das Alg II vorläufig zu gewähren. Beschwere dich beim Vorgesetzten.

    "Nehmt die Menschen wie sie sind. Andere gibt es nicht." (K. Adenauer)

  • Quote from Alex79;209569

    Ich hab bei der Leistungsabteilung bereits gesagt, dass sich der Arbeitgeber weigert die Einkommensbescheinigung auszufüllen.


    Hast Du denn Lohnzettel oder Kontoauszug vorgelegt?
    Damit könnte das Amt auf jeden Fall eine wie auch immer geartete Entscheidung treffen.

  • Quote from pAp;209576

    Hast Du denn Lohnzettel oder Kontoauszug vorgelegt?
    Damit könnte das Amt auf jeden Fall eine wie auch immer geartete Entscheidung treffen.


    Den Lohnzettel kriege am ende des Monats. Ich arbeite erst seit diesem Monat bei ihm.
    Ich überlege vor Monatsende zu kündigen damit ich eine Lohnabrechnung vorlegen kann. Wichtig ist mir dass ich wenigstens die Miete am 31. bekomme.
    Dann gibt es dass Problem der eventuellen Sanktion. Dazu müsste man wissen, ob seine Weigerung für mich ein Kündigungsgrund ist.

  • Irgend etwas haut hier nicht hin. ...


    Zitat: ... Den Lohnzettel kriege am ende des Monats. Ich arbeite erst seit diesem Monat bei ihm. ...

    Irgend etwas haut hier nicht hin. Die Einkommensbescheinigungen können erst ausgefüllt werden, wenn die Lohnabrechnung erfolgt ist. Da TE ja erst angefangen hat, ist noch gar nichts angebrannt.

    Ausserdem hat der AN einen Arbeitsvertrag. Der wird ja dem JC vorgelegt. Und dann gibt es noch die Gehaltsabrechnungen. Also, vorläufig kann ein Bescheid auf ALG II auf jeden Fall ergehen.

    Zitat: ... Er will dass ich bei ihm Vollzeit arbeite, da der Bruttolohn bei ca. 3,50 € die Stunde liegt, würde ich auch bei Vollzeit weiterhin Austocker bleiben.
    In diesem Fall würde er mir aber die Einkommensbescheinigung ausfüllen.
    Er hat mich auch auf andere Beschäftige verwiesen die Vollzeit arbeiten und aufstocken, das seien "arme Schweine" (sein Wortlaut) und da fülle er gerne die Einkommensbescheinigungen aus, während ich eine art Abzocker bin und sowas unterstütze er aus Prinzip nicht. ...

    1. Es gab Fälle, da hat JC sich den AG vorgeknöpft und erfolgreich wegen Lohnwucher vom AG Geld zurückgeholt (sozusagen den AG verklagt).

    2. Es gibt allerdings AG, die sind "Schweine". Und das Sozialsystem wird von manchen schamlos ausgenutzt. Ist bekannt. Sollte dein AG von dieser Sorte sein, ist ein anderer Arbeitgeber zu suchen.

    Ein Bruttolohn von 3,50 EUR könnte sittenwidrig sein. Kommt auf die Branche an. Damit kann (bei Sittenwidrigkeit) dieser Arbeitsvertrag sanktionsfrei abgelehnt werden. Man muss also nicht um jeden Preis arbeiten. ...

    Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.