Arbeitslosengeldberechnung

  • Hallo zusammen,
    habe da mal eine Frage.
    ca. 23 Jahre habe ich und mußte ich Mo.-Sa. über die normale Arbeitszeit
    aufgrund der Firmenstruktur arbeiten.
    Die Arbeitszeit lag im Bereich Mo-Fr. bei mind. 10 - 12 Std und Sa. bei ca.8Std.
    Es mußten also erhebliche Überstunden geleistet werden.
    Für diese Arbeitsleistung wurden mir auch die dementsprechenden Abzüge/Beiträge abgezogen.
    Arbeitslosengeld bekam ich aber nur in Höhe der tariflichen Arbeitszeit bewilligt.
    Es wurden also ca 35% des Verdienstes nicht anerkannt und berechnet.
    Wieso kann auf der einen Seite der komplette Verdienst zur Berechnung der Beiträge herangezogen werden und bei einem Anspruch gekürzt werden?
    MfG santogrial

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.


  • Hi.


    Bei der Bemessung wird das arbeitslosenversicherungspflichtige
    Arbeitsentgelt einschließlich Überstunden, Einmalzahlungen (z. B. Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld) berücksichtigt.


    Die Angaben werden der Arbeitsbescheinigung unter Punkt 5 entnommen, die dein Arbeitgeber ausgefüllt hat.:http://tinyurl.com/y7qlgt


    Alles was dein Arbeitgeber dort als Beitragspflichtiges Bruttoarbeitsentgelt eingetragen hat, wird von der Arbeitsagentur zur Berechnung übernommen.


    Du kannst ja mal die Berechnung überprüfen.


    [SIZE=+1]Selbstberechnungsprogramm zur Ermittlung der Höhe Ihres Arbeitslosengeldes I[/SIZE]


    Mit dem hier zur Verfügung gestellten Programm können Sie einfach und schnell die Höhe Ihres Arbeitslosengeldes I berechnen.


    http://www.pub.arbeitsamt.de/alt.html

    Für die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner Angaben kann ich keine Gewähr übernehmen.


    Nobody is perfect

  • arbeitslosengeldberechnung


    Hallo,
    danke für die Antwort.
    Es ist allerdings keine aktuelle Sache,deshalb nehme ich an das sich die Bestimmungen geändert haben.
    Es ärgert mich aber heute noch.
    Es handelt sich um eine Berechnung aus dem Jahr 1995
    Es wurde damals die tarifliche Einmalzahlungen berücksichtigt,ansonsten wurde nur die tarifliche Arbeitszeit zur Berechnung angenommen und das waren 38- 37,5Std-Wch.

    Gruss santogrial

  • Ja, damals galt noch das Arbeitsförderungsgesetz (AFG) und es wurde nur nach der vertraglichen oder tariflichen Normalarbeitszeit bemessen.

    "Nehmt die Menschen wie sie sind. Andere gibt es nicht." (K. Adenauer)