19 Jahre, Wohne im Hartz4 haushalt, Fragen zu Job und zum Auszug

  • Quote from Turtle1972;178931

    Ein 12jähriges Kind wird neben der Schule nicht noch 1000 Euro verdienen. Selbst 400 Euro dürften da etwas unrealistisch sein. 100 Euro sind frei und das ist gut so.


    Ja klar sind 100 Euro monatlich durchaus ausreichend, aber nimm einfach eine Konfirmation. Alle kriegen z.B. 500 Euro und einer muss mehr als die Hälfte abdrücken, um damit dann seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, nur weil die Eltern nicht arbeiten. Oder wenn es zu Weihnachten von 2 Großeltern je 100 Euro gibt usw. Erklär das mal einem Kind so, dass am Ende ein "klar verstehe ich das" rauskommt.

    Quote from Turtle1972;178931


    wo ist dann der Anreiz der Eltern (die in solchen Fällen wahrscheinlich sogar noch "Kostgeld" von den Kindern erheben) sein, an der Situation was zu ändern? Ggf. kommt dann noch einer auf die Idee und setzt deshalb Kinder in die Welt um sie ab 14 arbeiten zu schicken.


    Genau das scheint der Kasus Knaxus zu sein. Natürlich muss man das irgendwie im Griff behalten, aber ich muss es nicht richtig finden, dass das über und gegen die Kinder gemacht wird.

    Wir werden bei dem Thema wahrscheinlich keinen gemeinsamen Nenner finden. Ich habe meine Erfahrungen machen müssen und deshalb habe ich wahrscheinlich eine etwas radikalere Ansicht, wenn es um das Thema Kinder geht. Mich kotzt die Ohnmacht der Kinder, die einfach nur die falschen Eltern haben, einfach an. Für mich gibt es, immer unter dem Deckmäntelchen: "wir können es nicht allen recht machen" nach wie vor viel zu viele Bauernopfer gerade unter den Kindern.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Quote

    Wir werden bei dem Thema wahrscheinlich keinen gemeinsamen Nenner finden.

    Auch wenn es das Thema des Threads einigermaßen verlässt: Auch ich hatte keine reichen Eltern - eher arm.


    Und Du glaubst doch nicht im Ernst, dass, wenn wir Kinder zur Kommunion Beträge wie von Dir genannt (im damaligen Verhältnis natürlich) bekommen haben, dass das dann alles auf unser Sparbuch ging.


    Schließlich hatten die Eltern die Feier ausgerichtet, und da mussten natürlich auch wir unseren Obulus leisten.


    Soviel zum Thema Benachteiligung, wenn aus ärmlichem Haushalt stammend.
    Aber wie Du schon sagst: Wir werden bei dem Thema wahrscheinlich keinen gemeinsamen Nenner finden.


    Und nicht falsch verstehen: Es spricht hier kein Neid. Ich wünsche auch jedem das Seine. Aber das Leben ist halt nicht immer und überall gerecht.


    Vom Neid des TE allerdings habe ich mich ein wenig angepi... gefühlt.

  • Quote

    nimm einfach eine Konfirmation. Alle kriegen z.B. 500 Euro und einer muss mehr als die Hälfte abdrücken, um damit dann seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, nur weil die Eltern nicht arbeiten.


    Wunderbares Beispiel. Von den 500 Euro muss nämlich das Kind genau Null Cent "abdrücken".


    Hier gilt nämlich folgendes:


    Alg II-V - Einzelnorm


    Quote

    1) Außer den in § 11a des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch genannten Einnahmen sind nicht als Einkommen zu berücksichtigen: 1. ...
    12. Geldgeschenke an Minderjährige anlässlich der Firmung, Kommunion, Konfirmation oder vergleichbarer religiöser Feste sowie anlässlich der Jugendweihe, soweit sie den in § 12 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1a des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch genannten Betrag nicht überschreiten,


    § 12 Abs. 2 Satz 1 Nr 1a: 3100 Euro.


    Quote

    Mich kotzt die Ohnmacht der Kinder, die einfach nur die falschen Eltern haben, einfach an.


    Und mich das Anspruchsdenken mancher. Nicht mit dem goldenen Löffel aufzuwachsen und trotzdem das beste aus seinem Leben zu machen, und das ohne zu jammern: das wäre erwachsen.


    Gerade in dem Fall hier (Mr. Pumpe hat es zitiert), wo die Mutter ja arbeiten könnte, aber das kleinste Kind nur ja keine 12 Stunden in die Kita soll: sorry, hätte ich so gedacht, wäre ich heute bestimmt nicht da, wo ich bin.


    Was nutzt Quantität, wenn keine Qualität da ist?


    Turtle

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Quote

    Nicht mit dem goldenen Löffel aufzuwachsen und trotzdem das beste aus seinem Leben zu machen, und das ohne zu jammern: das wäre erwachsen.

    Aber Fienlein ist ja irgendwie (zumindest gedanklich) auf dem richtigen Weg dorthin - wenn auch mit kleinem Ausrutscher.

  • Das stimmt. Bis eben auf den Ausrutscher "ohne zu jammern".


    Turtle

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Quote from Turtle1972;178942

    Wunderbares Beispiel. Hier gilt nämlich folgendes:


    Mea culpa. Danke für den Hinweis - der Paragraph gefällt mir ;)
    Bei dem Thema Mutter bin ich natürlich derselben Ansicht wie du.

    Quote from WalterWinter;178943

    Aber Fienlein ist ja irgendwie (zumindest gedanklich) auf dem richtigen Weg dorthin - wenn auch mit kleinem Ausrutscher.


    Ja, das habe ich auch so verstanden.

  • Ich denke diese Diskussion kann beendet werden, ich bedanke mich bei allen die mir weiterhelfen konnten und auch bei jenen die sich sinnvoll an der Diskussion beteiligt haben.

    Ich denke ihr habt aber recht, auf einen gemeinsamen Nenner wird man hier nicht kommen, was wohl verständlich ist, jeder hat seine eigene Meinung dazu, seine eigenen Erlebnisse die die Meinung festigen.

    Nur eines noch, behauptet Erwachsen zu sein, das hab ich nie, das ist man mit 19 meiner Meinung nach auch nicht (wenn ich auch nicht gern Kind genannt werde ^^ ) und um ehrlich zu sein, hoffe ich auch, dass ich es nie werde, jedenfalls nicht so, wie sich der Großteil der Menschen einen Erwachsenen vorstellt.
    Auch habe ich nicht über meine Situation gejammert, nicht am Anfang, nur wenn man nichts anderes will, als die eigene Situation verständlich auszudrücken, und einem so mancher, eher weniger nette Spruch, „nahebringt“ ja dann werd ich emotional, das geb ich auch zu. Ich hab es nicht gerne wenn man über Situationen urteil, in denen man selber nicht drinnen steckt. Aber was solls, sowas geschieht wahrscheinich automatisch und selbst hab ich es sicher auch schon, wenn auch nicht bewusst.

  • Meine Tochter musste schon mit 3 Jahren den ganzen Tag in den Kindergarten, weil mein Mann und ich arbeiten gehen mussten, weil wir nicht auf Staatskosten leben wollten. Es ist unserer Tochter aber sehr gut bekommen. Ich halte das für eine Ausrede. Es ist komisch, für die Leute, die schon immer gearbeitet haben, ist es selbstverständlich, dass das Kind mit 3 Jahren in den Kindergarten oder oft sogar noch früher in die Krippe geht. Nur für Hartz IV Empfänger ist das immer undenkbar und nein, sie wollen das ihren Kindern nicht antun.