Grundsicherung - Anrechnung Einkommen des Partners

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    in naher Zukunft soll ich von Hartz IV zur Grundsicherung wechseln.
    Ich lebe in einer Bedarfsgemeinschaft mit einem gemeinsamen Kind. Meine Partnerin geht arbeiten und hat ein Verdienst von 1100,- Euro,
    Miete Warm 700, zzgl. Kindergeld.
    Wird bei der Grundsicherung alles so gehandhabt wie bei Hartz IV?
    Also Anrechnung des Einkommens meiner Partnerin sowie das Kindergeld unserer Tochter?
    Oder muss Sie erst ab einen gewissen Einkommen für mich mit aufkommen?

    Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten!

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Quote from mroktober;173245

    Oder muss Sie erst ab einen gewissen Einkommen für mich mit aufkommen?


    Das ist auch im SGB II so.

    Im SGB XII wird ebenfalls das Einkommen Deiner Partnerin berücksichtigt, allerdings gibt es andere Freibeträge. Die ergeben sich aus § 82 SGB XII und sind etwas einfacher auszurechnen als im SGB II. 30 % des Einkommens, maximal aber derzeit 182,00 € (+ eine Arbeitsmittelpauschale).

    Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen.

    Loriot

  • Vielen Dank für die nette Antwort!

    Quote from Verdachtschöpfer;173295

    30 % des Einkommens, maximal aber derzeit 182,00 € (+ eine Arbeitsmittelpauschale).





    30% bzw. 182,- Euro heißt Freibetrag? Betrag der nicht mit eingerechnet wird?

    Sind es bei Hartz IV ab dem 01.07. 120,-- Euro, oder?

    Viele Grüße

  • Wenn Deine Partnerin 1.100,00 € netto verdient, werden davon ggfs. noch mit der Erzielung des Einkommens verbundene Ausgaben (z. B. eine Arbeitsmittelpauschale von 5,20 €) oder notwendige Versicherungen (z. B. Privathaftpflicht) abgezogen. Angenommen, bei Euch gibts da nix, sieht die Rechnung so aus:

    1.100,00 € x 30 % = 330,00 €. Da dies höher ist als der Deckelbetrag (50 % der Regelbedarfsstufe 1, z. Zt. 364,00 €), wird nur der Deckelbetrag von 182,00 € als Freibetrag berücksichtigt.

    Somit werden von den 1.100,00 € dann (1.100 - 182 - 5,20) 912,80 € als Einkommen auf Euren gemeinsamen Bedarf angerechnet.

    Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen.

    Loriot

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Andere Lehrmeinung:
    Erwerbsfähige Hilfebedürftige dürfen nicht nach § 82 SGB XII berechnet werden. Sie sind keine "Leistungsberechtigten" nach SGB XII. Dann ist wieder das SGB II für die Einkommensberechnung im Boot.

    „Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber Intoleranten.“
    (Wilhelm Busch)