"Mehreinkommen als durch Kinderzuschlag und Wohngeld - Freibeträge berücksichtigt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Mehreinkommen als durch Kinderzuschlag und Wohngeld - Freibeträge berücksichtigt?

      Hallo,

      Situation:
      5köpfige Familie, meine Frau, ich, 3 Kinder. Ich arbeite Vollzeit, mein Einkommen reicht aber nicht, also bekommen wir Lstg. nach SGB II. Durch die Freibeträge hatten wir durch meine Erwerbstätigkeit bisher 310,- € mehr monatlich zu Verfügung, als wenn ich arbeitslos wäre.

      Kürzlich bekam ich eine kleine Gehaltserhöhung. Nun bekam ich ein Schreiben, mit folgendem Absatz:

      "Nach meinen Berechnungen können Sie ab 01.02.2009 anstelle des Arbeitslosengeldes II durch Ihr Einkommen, Kinderzuschlag sowie Wohngeld insgesamt höhere Leistungen erhalten. Sie können dadurch Ihre Hilfebedürftigkeit und damit den Leistungsbezug nach dem SGB II beenden."

      Wäre ja eigentlich ein Grund zu feiern. Ich frage mich nur, ob die bei ihren Berechnungen den Freibetrag mit reingerechnet haben! Wenn nicht, könnte das schließlich bedeuten, dass wir durch Gehalt, Kinderzuschlag und Wohngeld zwar 10,- € über dem Sozialhilfesatz liegen, aber 300,- € unter dem, worüber wir derzeit verfügen können. Dumm das wäre!

      Als ich unsere Sachbearbeiterin deswegen anrief, wich sie mehrfachen konkreten Nachfragen aus und redete nur um den heißen Brei rum. Darum bräuchte ich da bitte eure Hilfe!
    • Naja die angegebenen Leistungen wie Wohngeld und Kinderzuschlag sind nunmal vorrangige Leistungen...Normalerweise erfolgt eben die Berechnung mit dem anrechenbaren Einkommen, also nach Abzug der Freibeträge.

      Beispiel: Nach Lohnerhöhung noch Anspruch auf 440,12 Euro.

      Kinderzuschlag 3 x 140 Euro = 420 Euro, Wohngeldanspruch 80 Euro... also über dem Bedarf.

      Deshalb: Anträge stellen...

      Gruß
      Enibas
    • der nix;13822 schrieb:

      Hallo Enibas,

      wenn sich Wohngeld und Kinderzuschlag in diesem Rahmen befänden, hätten wir sogar mehr. Im Moment überweisen die uns monatlich 429,- €. Dann werden die Freibeträge wohl doch mit einberechnet? Oder was habe ich noch nicht verstanden?


      Ähm versteh ich jetzt grad irgendwie nicht :confused:
    • Antwort gefunden!

      Antwort gefunden!

      Hallo,

      ich habe die Antwort auf meine Frage im Antrag auf Kinderzuschlag gefunden:

      "Sofern ein erwerbsfähiges Mitglied der Familie nach dem Bezug von Arbeitslosengeld 1 zum Arbeitslosengeld 2 den Zuschlag nach § 24 SGB 2 beanspruchen kann und diese Leistungen zusammen höher sind als Kinderzuschlag und evtl. zustehendes Wohngeld kann die Familie wählen, ob sie Kinderzuschlag und evtl. zustehendes Wohngeld oder Arbeitslosengeld 2 plus Zuschlag nach § 24 SGB 2 in Anspruch nehmen möchte."

      Bis die Tage

      der nix
    • Bekommt denn überhaupt einer von euch den Alg1-Zuschlag? Davon hattest du bisher nämlich nichts geschrieben.

      Aber selbst wenn, dann wäre dieser Zuschlag ja bereits in eurem derzeitigen Alg2-Anspruch mit drin. Und wenn dann das Alg2 immer noch niedriger ist als Wohngeld mit KiZ, dann besteht keine Wahlmöglichkeit, sondern Wohngeld mit KiZ ist vorrangig zu beanspruchen.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."