Unterforen für Weiterbildungen und ähnliche Maßnahmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterforen für Weiterbildungen und ähnliche Maßnahmen

      Hallo,

      ich würde vorschlagen, ein weiteres Unterforum für alle möglichen Maßnahmen, zu denen ALG2-Empfänger per EGV gezwungen werden, einzurichten. Neben den klassischen 1-Euro-Jobs sind da in den letzten Jahren noch einige dazu gekommen, vor allem jetzt im Zuge der sog. "Bürgerarbeit"-Reform.

      Ich bin z.Bsp. gerade in einer sog. "Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung" und hätte da ein paar Anmerkungen zu machen...

      Man könnte natürlich auch einfach den Definitionsbereich des "Ein Euro Jobs"-Unterforums erweitern, wie ihr wollt.

      Erweiternde Grüße,
      ich
    • Hm, da ja niemand zu Maßnahmen gezwungen wird, ist ein solches Unterforum wohl unnötig.

      Wenn du zu irgendwas gezwungen wirst, schau doch mal, ob es irgendwo im Netz ein Polizeiforum oder so was gibt, da kannst du gleich vor Ort wegen Nötigung Anzeige erstatten.

      Wahrscheinlich richten aber auch gewisse Jammerforen für dich wunschgemäß solche Unterforen ein. Da kannst du dein "gezwungen" Gefasel ungestraft von dir geben. Hier bestimmt nicht.

      Turtle
    • Wow, ich bin beeindruckt...

      OK, die Formulierung "gezwungen" mag juristisch nicht haltbar sein.
      Dennoch befinden Sich tausende Leute in solchen "Maßnahmen" (manche freiwillig, die meisten hingegen weil sie ihre Rechte nicht kennen), demnach gibt es auch Bedarf für ein Unterforum zu solchen Maßnahmen, oder sehe ich das falsch?

      Könnte sich vielleicht noch ein anderer Admin äußern, vielleicht sogar in einem angemessenen Tonfall? Das wäre nett.
    • me2K,

      jetzt werden manche bestimmt wierder sagen, nicht schon wieder klugscheissern. Aber ich kann nicht anders.

      Eigentlich musst (um ma Deine Worte zu nutzen, wirst Du gezwugen) Du solche Maßnahmen annehmen, weil Du auf ALG II angewiesen bist.

      Versuche eien andere Geldquelle (Arbeit, reiche(r) Leibhaber(in)) etc. zu finden. Schon beziehst du keien ALLG II merh und brauchst auch solche Maßnahmen nciht merh mitzumachen.

      Aber auch bei den anderen Geldquellen kasnnst Du zu etwas gezwungen werdne was du nicht möchtest. Im Leben unterliegt man nunmal immer irgendeinem Zwang.

      Angela
    • Hallo,

      Mal abgesehen von den ALG2 Empfängern oder Leuten die auf staatliche
      Hilfe angewiesen sind:

      Die meisten Anderen werden von ihren Arbeitgebern "gezwungen".

      D.h. erstmal gezwungen morgens aufzustehen und dann zur Arbeit
      gezwungen.

      Wo bleibt denn da die "freie Entfaltung."

      Am Besten man ist von zu Hause aus "Sohn" oder " Tochter".

      lg
      edy

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."