"Probearbeitsverhältnis"

  • Ich habe momentan leider ganz viele Fragezeichen in meinem Kopf.

    Erst einmal zu mir: Ich bin alleinerziehende Mutter von zwei Kindern (6 und 3), studiere in Teilzeit und beziehe gering Hartz 4.

    Aufgrund eines Stellenangebots von der Arge wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch über ein Minijob eingeladen, wo ich auch brav hingegangen bin. Der Arbeitgeber führte das Gespräch mit mir,erzählte mir, dass er noch zwei andere sehr gute Bewerber hätte. Dann schwenkte das Gespräch um und er fragte mich, wann ich denn anfangen könne. Als ich ihm sagte sofort, wurde sein Interesse sehr groß, weil seine derzeitige Angestellte zwei Wochen Urlaub hätte und er schließlich dafür Vertretung bräuchte, weil sein Büro ja sonst umbesetzt wäre. Er fragte mich, ob ich dann zwei Wochen Vollzeit arbeiten könne und wenn ich das mit der Betreuung von den Kindern nicht richtig hinbekommen würde, dass ich ja auch eher gehen können, kürzer Mittagspause machen könnte, etc. Ich sagte ihm, dass ich das regeln könnte, das die Betreuung der Kinder dann nach dem Kindergarten von meiner Familie abgedeckt werden könnte, also innerhalb der zwei Wochen. Dann wollte er noch die Kontaktdaten meiner Arbeitsvermittlerin haben und bedankte sich für das Gespräch. Zwei Tage später sprach er mit dann auf die Mailbox, dass ich am Tag xy anfangen könnte. Von meiner Arbeitsvermittlerin bekam ich dann plötzlich Unterlagen über eine Maßnahme bei einem Arbeitgeber und eine E-Mail, dass der Arbeitgeber zunächst ein zweiwöchiges Probearbeitsverhältnis mit mir haben möchte,ohne Bezahlung versteht sich. Leider stellt sich die Betreuungssituation nicht so gut da, wie gedacht und ich habe niemanden, der die Kinder nach dem Kindergarten übernehmen kann, so dass ich das Probearbeitsverhältnis nicht Vollzeit ausführen kann. Am Einarbeitungstag teilte mir der AG dann mit, dass ich ja jetzt zwei Wochen bei ihm probe arbeite und danach 25 STd./Woche, was er ja schon alles - hinter meinem Rücken - mit der Arbeitsvermittlerin abgesprochen habe, wobei er dies ja nur angebe, um einen Eingliederungszuschuss zu erhalten, ich aber nur ca.17 Std. arbeiten würde, 25 jedoch bezahlt bekommen würde und für den Rest ein Arbeitskonto geführt werde, was ja dann dauernd ins Minus rutschen würde. Das habe ich vehement verneint, weil ich dort auch wieder ganze Tage bis 18 Uhr arbeiten müsste, ich das mit der Kinderbetreuung und mit meinem Teilzeitstudium nicht hinbekommen würde und das in dem Rahmen weder abgesprochen bzw. deklariert gewesen wäre. Das Ende vom Lied ist nunmehr, dass ich jetzt zwei Wochen kostenlose Urlaubsvertretung bis in den Nachmittag machen muss und den Laden ganz alleine schmeissen muss. Jetzt habe ich mich noch auf andere Stellen beworben und erwarte z. B. von einer Stelle in den nächsten zwei Tagen ein Zu- oder Absage. Kann ich das Probearbeitsverhältnis ohne Vertrag, einfach so beenden und die neue Stelle dann sofort antreten? Weil ich komme mir dort doch sehr ausgenutzt und als Lückenbüßer vor, gerade weil alle Dinge so nicht besprochen wurden und sich jetzt ganz anders darstellen.

    Vielen Dank!

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Zugunsten einer anderen Arbeit, kannst du die Maßnahme abbrechen. Allerdings muss es halbweg nahtlos sein, zeitlich gesehen.


    Turtle

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.