Eltern (hartz4) als Untermieter in meinem haus?

  • hallo zusammen.


    ich bin verheiratet (30), bin erwerbsätig und wir haben eine tochter (1).


    meine eltern (beide hartz4-empfänger) wohnen alleine. und da ihre jetztige wohnung zu teuer ist (sie zahlen ca. 150 € drauf), suchen sie eine günstigere wohnung.


    zur zeit bauen wir (meine frau und ich) ein haus (ca. 160qm).
    da das haus ausreichend groß ist, würden wir meine eltern mit in das haus als untermieter aufnehmen (zb. eine etage mit ca.60-70qm).


    nun meine frage ist: meine eltern bekommen z.z. die grundsicherung 646 € und die KDU für die jetzige wohnung vom amt. aber wie sieht es dann aus, wenn wir sie dann als untermieter aufnehmen? was übernimmt das amt? nur grundsicherung? oder grundsicherung+kdu?


    da es sich bei unserem haubau um ein einfamilienhaus handelt, würden meine eltern eben keine eigene abschlißbare wohnung haben. wir würden dann die küche zusammennutzen...


    wenn meine eltern in meinem haus wohnen, sollten die schon miete bezahlen...


    welche optionen gibt es noch?


    danke im voraus...

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • wie habe ich mir das vorzustellen?


    1. würde uns dann nicht eine haushaltsgemeinschaft unterstellt werden, da meine eltern keine eigene abgeschlossene wohnung haben und wir natürlich direkte verwandte sind?


    2. machen wir einen normalen mietvertrag oder einen untermietvertrag?


    3. angemessene miete ist kein problem. die sollen für 60 qm das zahlen, was das amt auch übernimmt.


    4. wie sieht es mit den nebenkosten aus? ich kann die ja nach vermietete wohnfläche abrechnen. oder?


    5. aber wie sieht es denn mit den heizkosten aus? wir haben ja nur eine gas-heiz-anlage, die sowohl warmwasser und heizung aufbereitet... und zwar für das ganze haus. nicht nur für bestimmte heizkörper.


    6. bevor meine eltern zu uns ziehen, will ich mir schon sicher sein, dass das amt deren kosten übernimmt... weil wenn das amt später irgendwas ablehnt, wird es schwer für meine eltern eine preisgünstigere wohnung zu finden...


    danke.

  • Quote from abcd1234;94062


    da es sich bei unserem haubau um ein einfamilienhaus handelt, würden meine eltern eben keine eigene abschlißbare wohnung haben. wir würden dann die küche zusammennutzen...


    wenn meine eltern in meinem haus wohnen, sollten die schon miete bezahlen...


    hier ist das erste Problem. Ohne abgeschlossene Wohnung ist es eine Haushaltsgemeinschaft und es wird mit Sicherheit keine reguläre Miete anerkannt. Höchstens anteilig die Hausunkosten.


    Das nächste mit abgeschlossener Wohnung, wenn Miete fließt stellt sie für euch zu versteuerndes Einkommen dar.
    Unkosten können anteilig abgesetzt werden.
    Wenn die Miete auch noch vom Amt kommt, wird mit Sicherheit überprüft ob das auch bei dir als Einkommen beim Finanzamt landet.
    Das Modell solltest du mit deinen Steuerberater abklären.

    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks
    und der Anfang der Unzufriedenheit.

  • Quote from abcd1234;94153

    wie habe ich mir das vorzustellen?


    1. würde uns dann nicht eine haushaltsgemeinschaft unterstellt werden, da meine eltern keine eigene abgeschlossene wohnung haben und wir natürlich direkte verwandte sind?


    davon ist auszugehen.


    Quote

    2. machen wir einen normalen mietvertrag oder einen untermietvertrag?


    Du bist Eigentümer, du machst einen Mietvertrag.
    Oder ist das Haus gemietet und du vermietest einen Teil weiter ? hört sich nicht so an.


    Quote

    3. angemessene miete ist kein problem. die sollen für 60 qm das zahlen, was das amt auch übernimmt.


    Bei gemeinsamer Küche ???
    Zauberwort - abgeschlossene wohnung !!!


    Quote

    4. wie sieht es mit den nebenkosten aus? ich kann die ja nach vermietete wohnfläche abrechnen. oder?


    ja


    Quote

    5. aber wie sieht es denn mit den heizkosten aus? wir haben ja nur eine gas-heiz-anlage, die sowohl warmwasser und heizung aufbereitet... und zwar für das ganze haus. nicht nur für bestimmte heizkörper.


    Warmwasser wird eh nicht übernommen.
    Nur reine Heizkosten - die dann nach qm.


    Quote

    6. bevor meine eltern zu uns ziehen, will ich mir schon sicher sein, dass das amt deren kosten übernimmt... weil wenn das amt später irgendwas ablehnt, wird es schwer für meine eltern eine preisgünstigere wohnung zu finden...


    sicher kannst du dir nur sein, wenn es eine abgeschlossene Wohnung ist.
    Die Miete regulär beim Finanzamt als Einkommen angegeben ist.
    Ansonsten biste wieder bei der Haushaltsgemeinschaft.
    Du mußt davon ausgehen, das man sich das auch vor Ort ansieht.
    Sind die Gegebenheiten dann nicht wie angegeben, geht der Ärger los.

    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks
    und der Anfang der Unzufriedenheit.

  • welche nachteile hat eine haushaltsgemeinschaft? übernimmt das amt nicht anteilig die miete? (ich dem fall hausrate)...
    oder übernimmt die bank nur anteilig die neben-/heiz-kosten?
    ich bin eigentümer des hauses. die miete würde ich selbstverständlich ans finanzamt melden.


    wenn meine eltern aber dem amt sagen, dass es sich um eine abgeschlossene wohnung handelt... würde man sich das trotzdem anschauen wollen und vorbeikommen?


    danke vorab

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Quote from abcd1234;94164

    übernimmt das amt nicht anteilig die miete? (ich dem fall hausrate)...


    Nein, nur die Zinsen und Nebenkosten bis zur Angemessenheit von euch allen.
    Seid ihr 2 Pers (du und Frau) plus 2 Pers. Eltern (Vater Mutter)
    wird von der angemessenen Miete für 4 Personen ausgegangen.
    Sagen wir 500 Euro wäre bei euch für 4 Personen angemessen.
    Wird pro Kopf gerechnet 500 durch 4 Pers. sind 125 Euro pro Person, wären für deine Eltern 250 Euro angemessen.
    Dann hast du deine Zinsen, plus die Nebenkosten, plus Heizung (Kein Haushaltsstrom und kein Warmwasser) wieder auf 2 Personen gerechnet...... werden maximal 250 Euro - siehe oben Angemessenheit - übernommen.
    Die angemessene Miete kannst du bei eurer Zuständigen Arge erfragen. Je nach Region ist die Höhe unterschiedlich.


    Quote

    wenn meine eltern aber dem amt sagen, dass es sich um eine abgeschlossene wohnung handelt... würde man sich das trotzdem anschauen wollen und vorbeikommen?


    Könnte ja gut gehen, könnte ne Weile gutgehen......
    Wenn aber einer mal auf den Gedanken kommt, den Außendienst rauszuschicken, warum auch immer (gleiche Nachnamen ?) - dann habt ihr eine Betrugsanzeige am Hals und wohl auch die Rückforderung der gezahlten Beträge.


    Wenn ihr erst am Hausplanen seid, warum plant ihr nicht grundsätzlich so, das es eine abschließbare Wohnung werden soll. Immerhin könntet die ihr später auch an Fremde vermieten. Oder die älteren/erwachsenen Kids einziehen.


    Noch als Hinweis, unser Haus war auch mit Einliegerwohnung für die Eltern gebaut.
    Für die Eltern haben wir extra dann noch eine art Doppelhaushälfte angebaut......
    DIE mit uns im Haus - auf Dauer - jeden Tag......:eek::eek:
    Schwiegermutter selber meinte dann plötzlich - das geht nicht gut......
    schweiß von der Stirn wisch...... :D
    Glaub mir - es ist immer sehr grenzwertig und ich kenne kaum jemanden der das empfehlen würde. Wenn dann immer mit der Möglichkeit sich komplett zurückziehen zu können. Das geht am besten bei 2 getrennten Eingängen und innen auch kompletter Trennung.
    Und das sag ich obwohl wir ein supergutes Verhältnis zu den SChwies haben.
    Außerdem wir hier auf dem Land meist im gleichen Haus wohnen, oder z.B. gleich im Haus daneben - das ist ja ok, aber wenn man Abends den Hintern vom Bad rausschwingt und mit Eltern Querverkehr rechnen muß...... hört der Spass auf. Da ist sich mein komplettes Umfeld - incl. der Eltern einig.
    Denk mal drüber nach.

    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks
    und der Anfang der Unzufriedenheit.

  • hallo night bird :))


    danke für die antworten.


    eigentlich ist das haus ja nur für meine frau, mein kind und mich geplant.. daher nur ein einfamilienhaus.
    aber ich sehe ja auch, wie sch****e es meinen eltern geht, dachte ich, es wäre eine nette geste von uns, meinen eltern zu helfen. schließlich haben die mich ja großgezogen und dafür gesorgt, dass ich in der lage bin, ein eigenes haus zu planen und bauen :) die draufzahlung i.h.v. ca. 150€ ist für hartz-empfänger ein vermögen. das ist jedem bewusst.


    nun zum thema:


    also. ich verstehe es so:
    A: die eltern bekommen auf jeden fall die regelleistung i.h.v. 646 €, stimmt's?
    B: die eltern bekommen nur einen anteil der zinsen (z.z. ca. 800€) als grundmiete i.h.v. max. ca. 250 (wegen angemessener kaltmiete), stimmts?
    c: frage: bekommen die eltern die neben-/heizkosten anteilig auf 150qm? z.b. 300€ / 5 pers * 2 pers?? oda?


    wenn das eh als haushaltsgemeinschaft läuft, bräuchte man doch gar keinen mitvertrag... oda?


    ich werde meinen eltern nach wie vor keinen cent geben für deren unterhalt. die soll selber einkaufen, selber kochen, selber waschen...
    sprich: zwei haushalte (töpfe) in einem haus!
    die werden 2 zimmer haben, eigenen bad, nur die küche können die mitbenutzen.
    kann man das nicht dem amt klarmachen, dass hier nicht aus einem topf erwirtschaftet wird, sondern dass es sich um 2 komplett getrennte haushalte handelt?? dass können die ja prüfen...


    danke.

  • Quote from abcd1234;94248


    also. ich verstehe es so:
    A: die eltern bekommen auf jeden fall die regelleistung i.h.v. 646 €, stimmt's?


    Auch in Haushaltsgemeinschaft bist du als Kind deinen Eltern gegenüber nicht Unterhalts verpflichtet. Die Regelleistung abzüglich halt Einkommen/Rente werden sie bekommen.


    Quote

    B: die eltern bekommen nur einen anteil der zinsen (z.z. ca. 800€) als grundmiete i.h.v. max. ca. 250 (wegen angemessener kaltmiete), stimmts?


    Genau, die Hauszinsen UND aber auch die Nebenkosten bilden zusammen die "Miete". Diese Miete ist entsprechend der Personen im Haushalt mit einer Höchstgrenze vorgegeben.
    Wichtig - wie hoch sie bei Euch ist kannst du nur bei DEINER zuständigen Arge erfragen. Es kann weniger wie 500 Euro bei 5 pers. sein - es kann aber auch mehr sein. Das war einfach nur eine Beispielzahl zum erklären.


    Quote

    c: frage: bekommen die eltern die neben-/heizkosten anteilig auf 150qm? z.b. 300€ / 5 pers * 2 pers?? oda?


    Da ihr mit den Zinsen und Nebenkosten sicherlich schon die Höchstgrenze der angemessenen Miete erreicht, wird die Heizung kaum noch ins Gewicht fallen.


    sagen wir hauszinsen sind ja bei euch dann pro Person schon 160 Euro (800 Euro von dir geschrieben, 5 Pers.) dazu noch zb. pro Person 50 Euro Nebenkosten - ergibt gesamt für beide bereits 420 Euro. Angemessen sind aber nur 250 Euro.
    Da ist es dann egal was die Heizung kostet - allein mit den Zinsen ist das Maximum schon erreicht was die Arge übernimmt.
    Natürlich heißt es auch heizkosten müssen voll übernommen werden, aber im gesamten nur bis zur Höchstgrenze der angemessenen Miete.
    Dazu kommt - 150qm für 5 Pers. ist nicht angemessen.
    Angemessen sind max 110qm. für 5 Pers. hast du im Monat der einfachheitshalber 150 Euro Heizkosten - werden nur 110 als angemessene qm entsprechend übernommen. Also 110 Euro durch 5 Pers. pro Person 22 Euro.


    Quote

    wenn das eh als haushaltsgemeinschaft läuft, bräuchte man doch gar keinen mitvertrag... oda?


    Nein brauchst du nicht, auch interessiert das normalerweise kein Finanzamt da nur Verbrauchswerte von den Eltern bezahlt werden.


    Quote

    kann man das nicht dem amt klarmachen, dass hier nicht aus einem topf erwirtschaftet wird, sondern dass es sich um 2 komplett getrennte haushalte handelt?? dass können die ja prüfen...


    das kann man sicherlich bei einer Haushaltsgemeinschaft, nur
    eben nicht als eigne Wohnung in euren Haus und daher fester Mietzahlung.
    Den Punkt eigene Wohnung im Euren Haus hätten sie wohl nicht gefressen -
    Auch wenn es sich bei der Summe ca aufs gleiche rauskommt.
    Da ja durch die Zinsen eh die Höchstgrenze ausgereizt wird.


    Trotzdem, da es ja doch um einiges geht, würde ich zusehen das ich mich vor Ort nochmals beraten lasse. Evtl. auch direkt einen Termin bei der Arge machen oder mal mit einen Sozialanwalt durchsprechen.
    Dazu muß der Umzug ja auch genehmigt werden, sie werden wohl auch eine Umzugsaufforderung bekommen haben, so könnte es auch Hilfe für den Umzug geben. Aber nur bei vorher genehmigten Umzug und Antrag auf Umzugsbeihilfe.


    Ich bin mir zwar sicher was ich schreibe, dennoch kann ich für nix garantieren
    das ich nicht doch einen Fehler drin habe.
    Da sich ja auch sonst garkeiner zu Wort meldet......

    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks
    und der Anfang der Unzufriedenheit.

  • hallo.
    der letzte satz, warum kein anderer was schreibt.. denke ich, dass die sachlage wohl in DLand nicht so oft vorkommt und keiner erfahrung hat :)


    eine sache habe ich nicht verstanden:


    bei uns ist bei 5 personen ca. 570€ und 95 qm machbar als GRUNDMIETE (also reine kaltmiete ohne nebenkosten)


    ich verstehe es so: 570€ / 5 pers. * 2 pers. = 228€
    228€ würden sie also definitiv bekommen als basismiete, stimmt's?


    dazu kommen dann die anteilige nebenkosten, die das amt bei 95qm an 2 personen zahlen würde.. stimmt's?
    beispiel: angenommen bei 95qm haben wir 150€ neben-/heizkosten
    150€ / 5 pers. * 2 pers. = 60 €
    60 € würden sie dann auch bekommen. stimmt's?


    also insgesamt. 228€ + 60 € = 288 € würden die als KDU bekommen.


    das macht insgesamt: 646€ regelsatz + 288€ kdu = 934 € überweisung... stimmt's?



    andere frage: kann man daraus nicht einfach eine WG machen?
    ich will nur, dass das amt versteht, dass es 2 (!) gestrennte haushalte sind. durch eidesstattliche versicherung?


    ach ja. meine eltern können sich natürlich beraten lassen.. aber die haben angst, nicht dass das amt sich das aufschreibt und sie zum umzug zwingt.. weil das amt ja dann kosten sparen würde... oda?

  • nur zur info:


    angemessene grundmiete heisst wirklich grundmiete, und nicht grundmiete + neben-/heizkosten.


    ich weiß es nämlich...
    bei meinen eltern (jetzige wohnung) betragen die angemessenen kosten laut liste von arge bei 2 pers. ca. 380€ (und 60qm).
    deren jetzige wohnung kostet aber 630 €.
    und die bekommen knapp 480€ für kdu. und das seit tag der hartz4-einführung.


    das heisst: die bekommen 380€ grundmiete + 100€ neben-/heizkosten.


    und laut bescheid ist es der höchste betrag der kdu.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Mietübernahme nur bei abgeschlossener Wohnung?


    Wie wird das dann bei der klassischen WG gehandhabt? Da wird auch die komplette angemessene Miete übernommen. Irgendwas kann an dem Denkmodell also nicht stimmen, wenn man es nur an der abgeschlossenen Wohnung festmacht. Es gibt meines Erachtens nirgends eine Vorschrift, dass nur eine abgeschlossene Wohnung vermietet werden darf. Die Abgeschlossenheit der Wohnung ist nur von Bedeutung, wenn die Wohnung verkauft werden soll, also Eigentumsrechte übertragen werden sollen.


    Mir ist bewußt, hier im Forum wird gerne bei der Mietübernahme mit der Abgeschlossenheit argumentiert - nur wurde dazu meines Wissens nie eine Rechtsgrundlage benannt, denn die gibt es nicht.


    Also, Wohnung vermieten, die Mieteinnahmen bei der Steuer melden, die auf den Quadratmeter umgelegten Ausgaben (einschließlich Tilgung!!) ebenfalls bei der Steuer gegenrechnen und das sollte es sein. Bei der Kostengegenrechnung aber sehr sorgfältig sein, da guckt das FA schon genau, dass dort ein genauer und nachvollziehbarer Abrechnungsschlüssel vorgelegt wird.


    Wenn ARGE mault, Anwalt einschalten.

  • hallo clownfisch.


    so hätte ich mir das auch vorgestellt.


    ich, als hauseigentümer, habe 5 zimmer, 2 bäder, 1 küche. und das ganze in ca. 160 qm.


    davon vermiete ich (65qm) 2 räume, 1 bad und 1/2 küche an meine eltern.
    nur küche darf mitbenutzt werden.


    die eltern bekommen keinen cent von mir. und bleiben bei mir, wenn die miete (grundmiete+nebenkosten) an mich gezahlt wird.


    und finanzamt bekommt die steuern.


    sollten meine eltern dies trotzdem mit arge besprechen?

  • Sicher sollte man das vorher mit der ARGE besprechen, Probleme die ausgeräumt werden können, bevor sie entstehen, schmerzen in aller Regel nicht ganz so dolle. ;)


    Denn wie ich schon sagte, es wird anscheinend teilweise eine andere Auffassung vertreten - und ich bin verheiratet, von daher also kein Papst und daher auch nicht unfehlbar. :D

  • :)


    wenn aber as amt meckert, was würde im schlimmsten fall passieren?
    würde das amt zumindest die folgende rechunng übernehmen?


    oder würden die sagen, dass gar keine KDU übernommen werden und nur die grundsicherung bezahlt wird?

  • Was im schlimmsten Fall passieren kann - das sind Fragen, die nur geübte Kristallkugelgucker glauben beantworten zu können.


    Ich würde Deiner Rechnung zustimmen, falls der Betrag im Rahmen der örtlichen Grenzen der Angemessenheit ist. Was bei ARGE alles passieren kann?


    Darauf gibt's eigentlich nur den alten Spruch:


    Und wieder schließt er messerscharf,
    das nicht sein kann, was nicht sein darf.


    ARGE darf nach meiner Meinung die Mietkosten nicht verweigern, aber siehe Spruch. Deswegen ja im Vorfeld abklären, dann kann man sich auch im Vorfeld bereits wehren - man wartet dann ggf. kürzer auf's Geld.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Zuallererst gibt es nicht zwei Wohnungen, die Eltern wohnen in der Wohnung des Sohnes. Die Verrenkungen mit den beiden Töpfen in der einen Küche sind für mich nicht überzeugend.

    Da wird zunächst auf Haushaltsgemeinschaft vermutet.

  • Quote from mpumpe;94320

    Da wird zunächst auf Haushaltsgemeinschaft vermutet.


    mpumpe : kann das amt dann im falle einer haushaltsgemeinschaft die KDU komplett verweigern? und/oder auch den normalen regelsatz?
    oder werden teilweise die miete und neben-/heizkosten übernommen? (bitte s. meine rechnung oben)

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.