Zukünftig WG - Unterstüzung in irgendeiner Weise?

  • Mein Fall



    (Ein Wort zunächst: Ich habe mir im Vorraus einige Beiträge angesehen
    und obwohl ich zu dem Schluss gekommen bin, dass viele hier sehr feindlich reagieren,
    wenn jmd. seinen Fall aufdeckt und nach Hilfe vom Staat sucht, habe ich die Hoffnung
    hier ein paar Antworten zu bekommen.DANKE!)


    Ich bin 21 Jahre alt.
    Habe vor 2 Jahren meine Mittlere Reife gemacht und danach
    eine FOS Soziales besucht. Diese nach 3 Monaten abgebrochen.
    Seitdem habe ich nichts gemacht. (ab und zu einen Nebenjob)
    Ich habe dem Staat nicht auf der Tasche gelegen!
    Im Sommer 2010 fange ich erneut mit Schule an (FOS DESIGN, da eher mein
    Ding.)
    Momentan wohne ich im alten Haus meiner Mutter, wobei ich allerdings keine Miete
    bezahlen muss.
    Meine Mutter ist (ehemalige) Alkoholikerin, was mich in meiner psychischen Entwicklung
    geschädigt hat, sodass ich seit 3 Jahren in therapeutischer Behandlung bin.
    Sie lebt in einer anderen Stadt, seitdem sie letztes Jahr einen Hirnschlag hatte.
    Nun will sie zurück ins Haus ziehen und da ich im Sommer eh Schule weitermachen will,
    (die übrigens in der Stadt ist, in der sie mom. noch wohnt), will ich in diese Stadt ziehen.
    (Dazu später mehr)
    Mein Verhältnis zu ihr ist wie das einer Mutter zu ihrer Tochter nur umgekehrt...
    Sie ist momentan vorberentet, bekommt aber immer noch mehr Geld als mancher,
    der arbeiten geht. Zudem hat sie sich jedoch arg verschuldet (Wollte das Haus nicht
    aufgeben und hat sich damit eine Doppelbelastung geschaffen, die sie jetzt mithilfe
    eines Kredits in den nächsten 4 Jahren tilgen muss. Zudem hat sie eine Reise getätigt, die nicht in
    ihrem Budget lag und und und.)
    Mittlerweile hat sie es wohl ungefähr im Griff, aber dabei bleibt unterm Strich nicht viel
    am Ende des Monats übrig. ( Das erzähle ich euch, weil sie ja eigentlich Unterhalt zahlen müsste oder so..)


    Meinen Vater habe ich nie kennen gelernt und er hat nie etwas bezahlt.


    So, jetzt zum Eigentlichen:


    -Ich will zusammen mit 2 Freunden(ebenfalls unter 25) in eine andere Stadt ziehen.
    Dafür suchen wir momentan schon nach Nebenjobs, allerdings sehe ich Probleme,
    während der Schulzeit genug zusammen zu bekommen.
    -Diese beiden Freunde haben ihrerseits Probleme in ihren Familien, die vom
    Amt allerdings als *nicht schwerwiegend* eingestuft werden.(Bei mir sieht das noch etwas anders aus,
    da ein zusammenleben mit meiner Mutter sehr schwierig ist. Ich bemühe mich mom. um eine Betreuung
    durch die Caritas)///Somit bekommen die beiden keine Unterstüzung..aber ich frag ja grad nur nach mir.


    Ich will von euch wissen, ob ich irgendetwas vom Amt erwarten kann bezüglich Wohnung,
    Unterstützung während der Schulzeit o.ä.
    Oder denkt ihr, dass man das zu dritt und mit Job hinkriegen kann?


    Ehrliche und vielleicht nicht ganz unfreundliche Antworten wären toll..
    Ein einfaches Nein tuts da auch schon.


    Mit freundlichen Grüßen,


    Anonyma (falls man das noch anonym nennen kann...^^`)

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Nachtrag:

    Für die geplante Abfaßgemeinschaft von Sozialgeldern für drei junge Erwachsene gibt es keine Rechtsgrundlage. Nach BGB ist jeder nicht in Ausbildung befindliche Volljährige verpflichtet durch Erwerbstätigkeit seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

    Ist er in Ausbildung kann er die dafür vorgesehenen Möglichkeiten BAB/Bafög/Kindergeld zu nutzen.

  • Wenn ich Dich recht verstanden habe, hat die ArGE die augenblicklich für Dich zuständig ist, die Notwendigkeit eines Auszugs anerkannt, Du willst aber aus dem Bereich dieser ArGe wegziehen?

    Wenn dann ist wohl die Frage, ob Du die neue ArGe noch mal extra überzeugen mußt oder ob die sich an die Vorgabe der alten zu halten hat.

    (Weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber hier sind viele Leute, die sich besser auskennen als ich.)

    Was ich Dir allerdings raten würde: Besteh in der WG auf Einzelmietverträgen. Deine Kumpels werden nämlich kaum die Miete von der ArGe erhalten und wenn Ihr alle gemeinsam im Mietvertrag steht, hängst Du da mit drin, auch wenn Du Deinen Anteil immer gezahlt hast.