Dem Arbeitgeber steht ein Direktionsrecht, ein Weisungsrecht gegenüber dem Arbeitnehmer zu.

Die Ausgestaltung des Arbeitsvertrages durch das Direktionsrecht

Im Arbeitsvertrag sind die Arbeitsaufgaben meist nur grob festgelegt. Mittels des Weisungsrechts konkretisiert sie der Arbeitgeber. Er kann dem Arbeitnehmer auch Aufgaben zuweisen, die im Arbeitsvertrag nicht ausdrücklich genannt worden sind. Diese Aufgaben müssen aber in ihrer Art vom Arbeitsvertrag umfasst sein und den Kenntnissen und Fähigkeiten des Arbeitnehmers entsprechen. Das Direktionsrecht des Arbeitgebers muss sich zudem innerhalb der gesetzlichen Regelungen bewegen. Er muss beispielsweise das Arbeitszeitgesetz beachten.

Arbeitsanweisungen

Die Arbeitsanweisungen des Arbeitgebers muss dieser begründen. Der Arbeitgeber ist zudem verpflichtet, den Arbeitnehmer über seine Aufgaben, seine Tätigkeit und seine Verantwortung im Betrieb zu unterrichten. Er muss vor Beginn der Beschäftigung des Arbeitnehmers diesen über drohende Unfallgefahren und Gesundheitsgefahren am Arbeitsplatz aufklären.