Hartz IV wird nur gewährt, wenn der Lebensunterhalt nicht durch eigenes Einkommen gedeckt werden kann.

Zuverdienst - Einkommensfreibetrag bei Hartz IV

Im Grundsatz wird das vom Hartz-IV-Antragsteller erzielte Einkommen deshalt auf das Arbeitslosengeld II angerechnet. Doch von diesem Grundsatz gibt es Ausnahmen. So gibt es Einkommensfreibeträge. Anrechnungsfreier oder nur zum Teil anrechenbarer Zuverdienst und Nebenverdienst zum Arbeitslosengeld II ist somit möglich. Darüber hinaus gibt es noch andere Einnahmen, die bei der Berechnung des Hartz IV Anspruchs nicht berücksichtigt werden.

Anrechenbares Einkommen bei Hartz IV

Welches Einkommen in welcher Höhe bei der Arbeitslosengeld-II-Berechnung angerechnet wird, ist in § 11, § 11a, § 11b SGB XII sowie in der Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-Verordnung geregelt.

Was sind Einnahmen im Sinne des SGB II, die bei der Hartz-IV-Berechnung berücksichtigt werden?

Auf das ALG II angerechnet werden sämtliche Einnahmen aus
Weiter werden folgende Leistungen auf Hartz IV angerechnet: Auch Einkommen, das nur einmalig, etwa einmal jährlich, erzielt wird, etwa Weihnachtsgeld, Geburtstagsgratifikation oder eine Steuerrückzahlung, ist auf das Arbeitslosengeld II anzurechnen. Diese einmaligen Einnahmen werden auf das Jahr umgelegt und somit in Teilbeträgen angerechnet.
Lesen Sie weiter zu folgenden Fragen: