Umschulung am 04.07 begonnen - Weiterbildungsprämie trotzdem irgendwie möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umschulung am 04.07 begonnen - Weiterbildungsprämie trotzdem irgendwie möglich?

      Ich habe Anfang Juli letzten Jahres meine Umschulung begonnen - und wäre daher Laut Merkblatt 6 nicht berechtigt eine Weiterbildungsprämie zu erhalten - hatte mich eigentlich auch damit abgefunden.... jedoch habe ich jetzt zufällig letzte Woche Freitag erfahren, dass sämtliche meiner Mitumschüler die die Umschulung später angefangen haben, und sogar die Externen welche (nervigerweiße) mit mir zusammen im Unterricht sitzen ein Anrecht auf die Prämie haben....

      Nun komme ich mir doch sehr ... vor.
      Ich habe als einziger zum Start der Umschulung angefangen und werde damit "Belohnt" das ich kein Anrecht auf die Prämie habe... um ehrlich zu sein... demotiviert das schon etwas. (und ja ich weiß das ich die Umschulung für mich mache... dennoch motivation fördernd ist das definitiv nicht)
    • Entweder man fällt unter ein Regelung oder nicht. Ich rege mich auch nicht auf, dass ich vor 20 Jahren nur 150 DM Elterngeld bekommen habe, während ich heute 60% vom Lohn bekäme...

      Hättste die Umschulung nicht, wäre inzwischen vielleicht dein ALG 1 Anspruch weg und du würdest im ALG2 rumdümpeln.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Wenn man sich Grundlegend mit allem abfindet kann man nichts verändern.

      Grundlegend ist es nunmal so das ich in der Hoffnung auf Tipps oder sogar Erfahrungsberichte von anderen Leuten gehofft hatte und nicht auf aussagen wie leb damit und sei froh das du überhaupt die Umschulung hast.

      Ich habe um die Umschulung machen zu können eine gut bezahlte Stelle abgelehnt nur um meine Zukunftsperspektiven zu verbessern und nicht nach jeder Kündigung wieder von vorne anfangen zu müssen. Dazu habe ich Kind und Frau zuhause und wir versuchen alles irgendwie unter einen Hut zu bekommen. Leider kommt vom Amt keine wirkliche Hilfe in Bezug auf hilfreiche Infos... durch zufall habe ich letzte Woche erfahren das mir seit beginn der Umschulung Betreuungskostenhilfe zusteht... hat mir natürlich niemand gesagt....

      Aber hauptsache den finger heben ohne background infos... ich ging echt davon aus das Forum hier existiert um zu helfen... wahrscheinlich habe ich einfach zuviel erwartet.
    • Vegas schrieb:

      Das musst Du mit der Stelle klären, die diese Prämie zahlt.

      rg7882 schrieb:

      Wenn man sich Grundlegend mit allem abfindet kann man nichts verändern.

      Grundlegend ist es nunmal so das ich in der Hoffnung auf Tipps oder sogar Erfahrungsberichte von anderen Leuten gehofft hatte und nicht auf aussagen wie leb damit und sei froh das du überhaupt die Umschulung hast.

      Ich habe um die Umschulung machen zu können eine gut bezahlte Stelle abgelehnt nur um meine Zukunftsperspektiven zu verbessern und nicht nach jeder Kündigung wieder von vorne anfangen zu müssen. Dazu habe ich Kind und Frau zuhause und wir versuchen alles irgendwie unter einen Hut zu bekommen. Leider kommt vom Amt keine wirkliche Hilfe in Bezug auf hilfreiche Infos... durch zufall habe ich letzte Woche erfahren das mir seit beginn der Umschulung Betreuungskostenhilfe zusteht... hat mir natürlich niemand gesagt....

      Aber hauptsache den finger heben ohne background infos... ich ging echt davon aus das Forum hier existiert um zu helfen... wahrscheinlich habe ich einfach zuviel erwartet.
      Wo ist eigentlich Dein Problem?
      Vegas hat es doch geschrieben. Jeder normaldenkende Mensch fragt bei der Behörde nach, die diese Prämien zahlt - sollte die Zahlung abgelehnt werden, kann man immer noch im Forum fragen, ob jemand eine Möglichkeit sieht, diese doch noch zu erlangen.

      Und wenn Du nachweisen kannst, dass alle Deine Mitschüler diese Prämie erhalten, versuchs doch erst mal....
      Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.(Orson Welles)

      Es ist nicht nötig, mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: sozialhilfe24.de/forum/thread/…zung-des-forums-hinweise/
    • Glaubst du ernsthaft das ich mit meiner beraterin noch nicht darüber gesprochen habe... echt warum fragt man in einem Forum?... wohl weil mal selbst gerade keinen Geistesblick hat wie man es am besten angehen kann...

      Also.
      Passende stelle gesprochen check
      selbst infos gesucht check
      weitere Infos in einem forum erfragt nin arbeit....
    • So, nach nur 5 Minuten bei Tante Google:


      "Wenn Sie ab dem 1.8.2016 mit einer Umschulung beginnen, können Sie Weiterbildungsprämien erhalten. Die Prämien werden für das Bestehen von Zwischen- und Abschlussprüfungen gezahlt:
      • Die Prämie für das Bestehen der Zwischenprüfung beträgt 1.000 Euro. Voraussetzung ist, dass in den jeweiligen Berufsgesetzen oder Ausbildungsverordnungen eine Zwischenprüfung festgelegt ist. In Berufen mit gestreckter Abschlussprüfung (z.B. im Bereich der industriellen Metall- und Elektroberufe) gilt für die Prämienzahlung der erste Teil der Abschlussprüfung als Zwischenprüfung.
      • Die Prämie für das Bestehen der Abschlussprüfung beträgt 1.500 Euro.
      • Um die Prämie zu erhalten, müssen Sie Ihrer Agentur für Arbeit einen Nachweis über das erfolgreiche Bestehen einer Zwischen- und Abschlussprüfung vorlegen (z.B. durch Vorlage einer Zeugniskopie).
      • Berücksichtigen Sie aber bitte, dass eine Prämienzahlung nur möglich ist, wenn die Umschulung in einem Ausbildungsberuf erfolgt, für den eine Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren festgelegt ist.
      Stand28.10.2016"


      www3.arbeitsagentur.de/web/con…tschulabschluss/index.htm

      Du schreibst dass du im Juli angefangen hast und die Anderen erst später. Evtl. nach dem 01.08.16??

      Wer lesen kann......
    • Das hat er doch. Und er findet es ungerecht. Aber das ist nunmal bei Stichtagsregelungen immer der Fall. Die Mutter, die vor dem 1.1.xx (weiß jetzt nicht mehr, wann es das neue Elterngeld gab, wo es nach vorherigem Verdienst geht) ihr Kind am 31.12.yy bekommen hat, die hatte auch Pech. Der, der den Führerschein vor Einführung der Probejahre gemacht hat, hatte Glück, die, die sie danach gemacht haben, ggf. Pech, wenn sie einen schwerwiegenden Verkehrsverstoß begingen. Bei Renten gibt es Stichtage. Die, die später geboren sind, dürfen erst mit 67 in Rente, andere dagegen schon mit 65 (und ein paar Monaten)...

      Das hat nichts mit "abfinden" zu tun. Stichtag ist Stichtag.

      Da hilft auch kein "immerhin habe ich eine gut bezahlte Stelle abgelehnt". Hättste mal früher sagen sollen, dann hätte man dir die Umschulung gar nicht finanziert, wenn du auch ohne diese Arbeit finden konntest.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • "Wenn Sie ab dem 1.8.2016 mit einer Umschulung beginnen"

      Das ist eben falsch.
      Im Gesetzestext steht die MASSNAHME - also die Umschulung selbst, muss vor dem 01.08.2016 sein - somit besuchen wir alle die SELBE Umschulung. Der Zeitpunkt wann man in die Umschulung eingestiegen ist sollte nicht von bedeutung sein.

      Nun hatte ich gehofft, das hier vielleicht der eine oder andere bereits damit zu tun hatte - und evtl mit Erfahrungen hätte helfen können.
      Die Regelung ist Deutschlandweit einheitlich Vegas, somit hat das nichts mit "bei euch" zu tun. Das bekommt man auch als ALG2 Empfänger - steht alles im Merkblatt 6 unter Abschnitt 3.1.x (oder so) Weiterbildungsprämie.

      Nunja offensichtlich kann mir hier leider keiner Weiterhelfen. Habe bereits auch andere Schritte eingeleitet. Werde das ganze nun offiziell beantragen und schauen was sich da machen lässt
    • Es steht dir doch frei, den Antrag zu stellen und dann gegen eine Ablehnung mit Widerspruch und Klage vorzugehen. Dann wird ein Gericht feststellen, ob eine Grsetzesnorm, die ab 1.8.16 gilt auch auf dich zutrifft.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Und wo du was von Maßnahme und vor dem 01.08.2016 im Gesetzestext liest ist mit schleierhaft. Im § 131 a SGB III steht das so nicht drin.


      Das steht in § 444a SGB III:


      (2) Der Anspruch auf Zahlung einer Weiterbildungsprämie nach § 131a Absatz 3 gilt für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die an einer nach § 81 geförderten beruflichen Weiterbildung teilnehmen, die nach dem 31. Juli 2016 beginnt.
      gesetze-im-internet.de/sgb_3/__444a.html

      M. E. n. ist der Wortlaut eindeutig. Der TE und somit auch die Maßnahme hat vor dem 31.7.16 begonnen.

      In Mutschler/Schmidt-De Caluwe/Coseriu, Sozialgesetzbuch III, SGB III § 444a Rn. 3 führt Pitz aus:

      "Durch die Neufassung des § 131 a Abs. 3 SGB III im Rahmen des AWStG erhalten Teilnehmer einer beruflichen Weiterbildung unter bestimmten Voraussetzungen eine Erfolgsprämie für das Bestehen einer Zwischen- bzw. Abschlussprüfung, die so genannte Weiterbildungsprämie. Durch § 444 a Abs. 2 SGB III wird sichergestellt, dass nur „Neufälle“ in den Genuss der Weiterbildungsprämie kommen. D.h. auf bei Inkrafttreten des Gesetzes schon laufende Weiterbildungen ist § 131 a Abs. 3 SGB III nicht anwendbar. Die Regelung war erforderlich, da der Fall des § 131 a Abs. 3 SGB III nicht von § 422 SGB III, der eine allgemeine Regelung für Rechtsänderungen im Bereich der aktiven Arbeitsförderung enthält, nicht erfasst wird."
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Hallo rg7882,

      ich kann Deine Lesart des Gesetzes durchaus nachvollziehen.

      Beginn der Maßnahme kann man in zweierlei Hinsicht verstehen.

      Auf den "Kurs" selbst bezogen, der vor dem 01.08.16 begann. Dann stünde keinem der Teilnehmer eine Prämie zu.

      Oder aber eben bezogen auf den Teilnehmer. Dessen Maßnahme beginnt dann mit dem ersten Tag der Teilnahme an dem "Kurs".

      Gemeint ist aber ohne jeden Zweifel "die Maßnahme des einzelnen JC-Kunden". Und die begann bei Deinen Kollegen eben nach dem 31.07.16.

      Also: man muß auch gönnen können!

      Gruß
      Pauliensche
    • pAp schrieb:

      Bei der Formulierung "...an einer ...Weiterbildung ..., die nach dem 31. Juli 2016 beginnt..." ist die Maßnahme gemeint, nicht die Einmündung.Du liest Gesetze gern mal ungenau, stimmt's?

      www3.arbeitsagentur.de/web/con…tschulabschluss/index.htm

      Liest sich aber hier so, als daß der individuelle Beginn gemeint ist.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup: