Wohnung unangemessen

    • Wohnung unangemessen

      Hallo.
      Meine Wohnung wurde nach der Mieterhöhung unangemessen.
      Da ich arbeite und nur aufstockend das Harz IV bekomme möchte ich nicht unbedingt umziehen (wohne seit 14 Jahre in dieser Wohnung). Eigentlich kann man im Moment auch keine Wohnung wegen den Flüchtlingen finden.
      Nur weiß ich nicht was ich aus meiner Tasche selbst zahlen muss und wie man das rausfindet.
      Meine Wohnung ist 68 m² (stehen zu 50)
      Die Miete ist 427,48 + HK (stehen zu 372+ HK) €
      Soll ich die Differenz 55,48 selbst bezahlen, oder wird dann alles nach m² umgerechnet ???
      Da ich zu viel m² habe konnte die Differenz dann viel zu hoch für mich werden.
      Werde sehr dankbar sein für eure antworten
      LG Irina
    • Hast Du schon einen Bescheid des Jobcenters darüber?
      Da muss dann ganz genau drinstehen, was angemessen ist (es gibt kein "zusteht") und was das Jobcenter veranlassen wird. Wenn es denn was veranlasst, denn im Gesetz steht auch: "Eine Absenkung der nach Satz 1 unangemessenen Aufwendungen muss nicht gefordert werden, wenn diese unter Berücksichtigung der bei einem Wohnungswechsel zu erbringenden Leistungen unwirtschaftlich wäre."

      Bitte melde Dich wieder, wenn Du ein Schreiben des Jobcenters hast.
    • Du reicht die Nachweise der geänderten Kostenpositionen erst einmal beim JC ein.

      So lange vom JC nichts kommt, hast du erst einmal keinen Handlungsbedarf. Dann muß eine Kostensenkungsaufforderung ergehen. Die volle Miete wird i.d.R. für 6 Monate übernommen. Danach nur noch die als angemessen geltende.

      Umziehen wäre eine Option, eine Verpflichtung besteht aber dazu nicht. Du kannst den darüber hinausgehenden Teil selbst bezahlen. Wie viel das ist, hängt von der Anzahl der Personen in der Wohnung und der Kommune ab. Da gibt es eine Richtlinie. Muß du mal für deine Wohnung heraussuchen. Es zählen die Mietkosten. Wäre die Wohnung zwar zu groß, aber summa summarum noch innerhalb der Kosten, hättest du vorher schon eine Begrenzug der Übernahmekosten. Nein, nein, es sind die Mietkosten relevant.

      Frage: Mieterhöhung, warum? Betriebskosten? Oder gab es seit längerem keine Mieterhöhung, so daß der Vermieter das mal darf?
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Erstmals danke für die Antworten.
      Die Miete wurde zum 01.01.2015 auf das ortsübliche Niveau angepasst, also alles rechtlich.
      Das Jobcenter hat am 14.06.2016 mich aufgefordert zur Kostensenkung .
      Die Wohnung ist auch wirklich jetzt zu teuer , also hier auch alles in Ordnung.
      Es ist eine 3-Zimmer Wohnung und ich hätte auch nichts gegen einer kleineren Wohnung, nur es gibt keine, suche ein halbes Jahr schon.
      Ich möchte nur wissen wie hoch mein eigen zu zahlender Teil sein wird, tut mir leid ich habe es nicht verstanden aus dem Schreiben.
      Dateien
      • Scan0002.jpg

        (389,6 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Scan0003.jpg

        (529,6 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Irina schrieb:

      Erstmals danke für die Antworten.
      Die Miete wurde zum 01.01.2015 auf das ortsübliche Niveau angepasst, also alles rechtlich.
      Das Jobcenter hat am 14.06.2016 mich aufgefordert zur Kostensenkung .
      Die Wohnung ist auch wirklich jetzt zu teuer , also hier auch alles in Ordnung.
      Es ist eine 3-Zimmer Wohnung und ich hätte auch nichts gegen einer kleineren Wohnung, nur es gibt keine, suche ein halbes Jahr schon.
      Ich möchte nur wissen wie hoch mein eigen zu zahlender Teil sein wird, tut mir leid ich habe es nicht verstanden aus dem Schreiben.
      Du hast es schon im Eingangspost richtig erkannt.

      Ab 01.04. übernimmt das JC nur noch 372 € zzgl. HK.

      55,48 € müsstest Du selber leisten und kannst Du wahrscheinlich auch durch Dein Einkommen. Was Du aber beachten solltest ist, dass zukünftig auch Betriebskostennachforderungen und Erhöhungen von Dir alleine zu tragen sind.
      Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.(Orson Welles)

      Es ist nicht nötig, mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: sozialhilfe24.de/forum/thread/…zung-des-forums-hinweise/
    • Danke gfr,
      die 50 € werde ich schaffen, mit den Betriebskosten ist das mal ein Guthaben, mal eine Nachzahlung bei 100-150 €. Also ist alles für die nächste 5 Jahre in Ordnung, und dann bin ich eine Rentnerin + Sozialhilfe. Na ja ich hoffe bis dahin eine günstigere Wohnung zu finden.
      Schönen Dank an alle.
    • Guten Tag liebe Gemeinde !!!
      Ich habe gestern eine Wohnung gefunden die mir eigentlich sehr gefällt. Nur in den Mietkosten sind Schönheitsreparaturkosten enthalten 50 €. Also ohne diese wäre die Wohnung für Harz IV passend.
      Vor einigen Jahren hatte mir ein Mitarbeiter von Immobilien Firma gesagt das die Schönheitsreparaturkosten aus einen anderen Fond gezahlt werden und das JobCenter zähl sie nicht.
      Meine Frage wäre : Weiß jemand bescheid wie es mit den Schönheitsreparaturkosten aussieht ???
      LG Irina
    • finanztip.de/mietvertrag-schoenheitsreparaturen/

      Der Posten Schönheitsreparatur ist für den Vermieter schön. Nach meinem Erkenntnisstand aber ist dieser Posten anfechtbar.

      Das JobCenter wird die Auffassung vertreten, entweder den Posten aus dem Vertrag nehmen. Wenn nicht, ist ja dann ist diese Wohnung nach § 22 SGB II als unangemessen teuer zu betrachten. Die Angemessenheitskriterien variieren je nach Stadt; Anzahl der Bewohner etc. Findest du in den Richtlinien deine Stadt/Kommune.

      Das Gesetz, welches für das JC bindend ist:

      sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/22.html

      Aber du schreibst, das hast du bereits gecheckt.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Ergänzung: Wenn der Mietvertrag so ausgestellt und von beiden Parteien (Mieter, Vermieter) unterschrieben wurde, ist er rechtswirksam. DAS ist dann die Miete.

      Irina schrieb:

      Vor einigen Jahren hatte mir ein Mitarbeiter von Immobilien Firma gesagt das die Schönheitsreparaturkosten aus einen anderen Fond gezahlt werden und das JobCenter zähl sie nicht.
      Tinnef. Die Immobilienmakler erzählen immer das, was sie für richtig halten. Das JC sieht das aber sehr wohl und berechnet und preist das mit ein. Wird eine Wohnung zu teuer, wird eben nur der als angemessen zu bewertende Anteil bezuschusst.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Es geht hier doch nicht um Abgeltungsklauseln sondern um die Erhebung einer mtl. Pauschale für die Schönheitsreparaturen, oder?

      Dann sieht es wohl anders aus:


      Mietvertraglich vereinbarte monatliche Zuschläge für Schönheitsreparaturen fallen unter die nach § 22 Abs 1 Satz 1 SGB 2 zu übernehmenden Kosten der Unterkunft; insoweit ist kein in der Regelleistung enthaltener Anteil für "Instandhaltung und Reparatur" in Abzug zu bringen.
      (BSG, Urteil vom 19. März 2008 – B 11b AS 31/06 R –, SozR 4-4200 § 22 Nr 10)