Was ist die Förderungshöchstdauer beim BAFöG?

Zur Länge der Förderung erteilt § 15 BAföG Auskunft:

Förderungshöchstdauer Schüler

Schüler erhalten Ausbildungsförderung, solange sie ihre Ausbildungsstätte besuchen. Eine Klassenwiederholung ist hierin inbegriffen. Eine nochmalige Wiederholung wird nur in besonderen Ausnahmefällen gefördert. In der unterrichtsfreien Zeit werden ebenfalls Zahlungen gewährt.

Bei dem Besuch eines Abendgymnasiums setzt die Förderung ein, sobald die Verpflichtung zur Ausübung der Berufstätigkeit nicht mehr gegeben ist, also i.d.R. während der letzten drei Schulhalbjahre.

Förderungshöchstdauer Studenten an Hochschulen

Hier kommt es auf die gewählte Fachrichtung an. Deren jeweilige Förderungshöchstdauer ergibt sich aus der jeweiligen Regelstudienzeit oder – falls eine solche nicht festgesetzt ist – unmittelbar aus dem Gesetz, s. § 15 a BAföG.

Förderungshöchstdauer Studenten an Akademien und Höheren Fachschulen

Hier ist die in der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnung vorgesehene Zeit als Förderungszeit maßgeblich.

Betrifft Studenten: Leistungsnachweis

§ 48 BAföG! Studenten werden ab dem fünften Fachsemester nur nach Vorlage eines Leistungsnachweises weiter gefördert. Mit diesem Nachweis soll dokumentiert werden, dass der Student die den jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnungen entsprechenden Studienfortschritte erzielt hat. Vorzulegen sind:

  • ein Zeugnis über eine bestandene Zwischenprüfung, die nach den Ausbildungsbestimmungen erst vom Ende des dritten Fachsemesters an abgeschlossen werden kann und vor dem Ende des vierten Fachsemesters abgeschlossenen worden ist,
  • oder eine nach Beginn des vierten Fachsemesters ausgestellte Bescheinigung der Ausbildungsstätte darüber, dass er die bei geordnetem Verlauf seiner Ausbildung bis zum Ende des jeweils erreichten Fachsemesters üblichen Leistungen erbracht hat.

Förderungshöchstdauer überschritten

Hilfe zum Studienabschluss, § 15 Abs. 3a BAföG Studenten an Hochschulen, die sich in einem in sich selbständigen Studiengang befinden, können nach Überschreiten der Förderungshöchstdauer für maximal zwölf Monate Hilfe zum Studienabschluss erhalten. Voraussetzung ist,
a) dass sie innerhalb von vier Semestern nach Überschreiten der Förderungshöchstdauer zur Prüfung zugelassen werden und
b) die Ausbildungsstätte bescheinigt, dass die Ausbildung innerhalb der Abschlusshilfedauer abgeschlossen werden kann.

Die Hilfe zum Studienabschluss wird in Form von Bankdarlehen gewährt. Eine Ergänzungsausbildung wird nicht gefördert.