Zuschuss und Darlehen

Die Förderungsarten sind in § 17 BAföG geregelt:

1. Schüler

Für Schüler erfolgt die Förderung vollständig durch Zuschuss, die Zahlungen müssen nicht zurückgewährt werden. Dafür kommen nur wenig Schüler in den Genuss von Bafög-Leistungen.

2. Studenten an Hochschulen, Fachhochschulen und Akademien

a) Grundsatz: Zuschuss und zinsloses Darlehen

Studierende der Höheren Fachschulen, Akademien und Hochschulen (Unis) erhalten die Förderung grundsätzlich zur Hälfte als unverzinsliches Staatsdarlehen. Die andere Hälfte stellt einen Zuschuss dar, der nicht zurückgezahlt werden muss.

b) Ausnahme: nur Zuschuss

Abweichend hiervon werden in voller Höhe als Zuschuss erbracht: – die Zuschläge, die bei einer Ausbildung oder einem Praktikum im Ausland zu dem Bedarf nach der BAföG-Auslandszuschlagsverordnung geleistet werden
und
– die Förderung, die wegen einer Behinderung, einer Schwangerschaft oder der Pflege und Erziehung eines Kindes bis zu zehn Jahren über die Förderungshöchstdauer hinaus geleistet wird.

c) verzinsliches Bankdarlehen

Gem. § 17 BAföG wird für Studenten die Förderung als verzinsliches Bankdarlehen in den Fällen des § 7 Abs. 2 S. 1 NR. 1 bis 3 und § 7 Abs. 2 S. 2 BAföG gewährt. Die ist der Fall

  • für eine weitere Hochschulausbildung, die eine Hochschulausbildung insoweit ergänzt, als dies für die Aufnahme des angestrebten Berufs rechtlich erforderlich ist,
  • für eine einzige weitere Ausbildung, wenn die besonderen Umstände des Einzelfalls, insbesondere das angestrebte Ausbildungsziel, dies erfordern,
  • für die durch einen Fachrichtungswechsel verlängerte Studiendauer,
  • in den Fällen der Hilfe zum Studienabschluss.

Die Modalitäten des Bankdarlehens erfahren sie hier. Bankdarlehen.